Wie Männer eine Geliebte sehen und warum sie fast niemals ihre Frau verlassen

Wie Männer eine Geliebte sehen und warum sie fast niemals ihre Frau verlassen

Während dem Surfen auf Facebook sieht man des Öfteren Texte wie:

„Toiletten und Männer haben zwei Dinge gemeinsam: Entweder sie sind scheiße oder besetzt.“

oder auch:

„Alle guten Männer sind entweder schwul oder vergeben.“

Und wie wir ja bekanntlich wissen, ist alles, was im Internet steht, wahr…

Aber mal Spaß beiseite, es gibt Frauen, die geraten immer wieder an vergebene Männer. Und manche von ihnen wünschen sich mehr oder möchten zumindest wissen, was sie als Geliebte eines vergebenen Mannes erwarten können.

Die Antwort darauf erfährst du in diesem Artikel. Allerdings weiß ich nicht, ob sie dir gefallen wird…

Das Phänomen Geliebte

Ich möchte mit der Tür gleich ins Haus fallen. Die meisten Männer werden ihre Beziehung nicht wegen ihrer Geliebten beenden. Ich schreibe die meisten, nicht alle.

Für viele Männer steht zu viel auf dem Spiel: Eine Ehe, ein Haus, eine gemeinsame Familie. Andere wiederum lieben ihre Freundin/Frau vielleicht noch und suchen „nur“ nach ein wenig sexueller Abwechslung. Und sicherlich gibt es auch ein paar Männer, die einfach zu feige sind, ihre Beziehung zu beenden, obwohl es sicherlich die beste Entscheidung für alle Beteiligten wäre.

Ich finde es allerdings relativ belanglos beim Thema Dating über das Verhalten der anderen zu schreiben. Es ist immer ein kleines Ratespiel, warum sich unser Gegenüber so verhält, wie er sich verhält. Ich halte es viel aufschlussreicher, wenn wir überlegen, was wir von unserem eigenen Verhalten lernen können, was wir an der Situation ändern können und warum wir immer wieder die gleiche Art Mensch anziehen.



Was willst du?

Falls du die Geliebte eines vergebenen Mannes bist, solltest du dich Folgendes fragen:

  • Was möchte ich von diesem Mann?
  • Möchte ich, dass er seine Freundin/Frau verlässt?
  • Ist es ok, dass er weiterhin in einer Beziehung ist, solange wir uns regelmäßig sehen?

Falls du für dich entschieden hast, was du von dem Mann und der „Beziehung“ willst, dann sage es ihm.

Falls er sich darauf einlässt, super.

Falls nicht, beende das Ganze.

Ich meine das ernst. Falls er dir nicht das geben kann, was du willst, mach Schluss. Das ist meiner Meinung nach der einzige Weg, um Drama, Schmerz und Enttäuschungen zu verhindern.

Ich weiß, du wünscht dir gerne eine Art magische Prinzessinnen-Zauberlösung, durch die die Geschichte doch noch ein Happyend hat. Doch damit machst du dir was vor.

Beim Thema Dating geht es nicht darum, einen anderen dazu zu bringen, das zu tun, was wir uns wünschen. Es geht vielmehr darum, ehrlich und offen unsere Wünsche und Bedürfnisse auszudrücken und jemand zu finden, der daraufhin antwortet:

„Verdammt ja, ich will genau das Gleiche!“.

Wenn du dir mit einem vergebenen Mann eine Beziehung wünscht, er jedoch nicht bereit ist, seine derzeitige Beziehung für dich zu beenden oder dir seit Monaten/Jahren erzählt, dass er es bald machen wird, ziehe weiter.

Dieser Mann kann dir nicht das geben, was du dir wünschst. Doch einer anderer wird es sicher können. Gewisse Türen sollten wir schließen, damit sich andere öffnen können.

Hast du eventuell Bindungsangst?

Falls du dich zum ersten Mal in einen verliebten oder vergebenen Mann verguckt hast, alles ok. Falls es nicht das erste Mal ist und häufiger passiert, dann wird es interessant…

Menschen, die eine gewisse Bindungsangst haben, suchen sich unbewusst häufig Partner aus, die emotional nicht verfügbar sind. Also Menschen, die z.B. in einer Beziehung sind.

Glaube mir, nicht alle gut aussehenden, interessanten und humorvollen Männer auf dieser Welt sind vergeben. Ich bin das beste Beispiel dafür :-)

Falls du dich also immer wieder in Männer verguckst, die vergeben sind, würde ich darauf tippen, dass du eine gewisse Form von Bindungsangst hast.

Bindungsangst ist etwas Paradoxes. Zum einen wünschen wir uns eine erfüllte, harmonische und glückliche Beziehung, zum anderen haben wir auch Angst davor und verhindern somit, dass wir diese Beziehung führen.

Bindungsangst führt dazu, dass wir unsere Beziehungen immer wieder selbst sabotieren oder es gar nicht erst soweit kommen lassen, in dem wir uns unbewusst Partner aussuchen, die emotional nicht verfügbar sind.

Sich immer wieder Männer auszusuchen, die schon vergeben sind, ist eine Art, der eigenen Angst vor Bindung und Nähe aus dem Weg zu gehen. Und solange du deine Bindungsangst nicht erkennst und etwas dagegen unternimmst, wird sich wahrscheinlich auch nicht viel an deiner Situation ändern.

Nicht der vergebene Mann ist „Schuld“ an deinem Liebespech, sondern deine Bindungsangst. Selbst wenn sich der vergebene Mann tatsächlich für dich entscheidet, wirst du die Beziehung früher oder später wahrscheinlich (unbewusst) sabotieren. Und dann fängt das Spiel wieder von vorne an.

(Wie du deine Bindungsangst überwinden kannst, erfährst du hier. )

Wie es weitergeht

Ich hoffe, der Artikel war nicht zu direkt. Ich bin jedoch der Meinung, dass Ehrlichkeit, auch wenn sie anfangs häufig schmerzhaft ist, langfristig vieles einfacher macht. Nicht nur bezogen auf Dating.

Aus vielen Leser-Emails und Gesprächen mit Frauen habe ich über die Zeit erfahren, dass sich die meisten Männer langfristig nicht für ihre Geliebte entscheiden. Kann es in deinem Fall eine Ausnahme geben? Klar. Doch ich würde a) mich nicht darauf verlassen und b) offen kommunizieren, was du willst.

Und falls du dir mit dem vergebenen Mann gar keine Beziehung wünscht sondern nur ein wenig Spaß haben möchtest, dann genieß das Ganze solange, wie es sich für beide gut anfühlt.

Anchu_rundDas ist ein Gastartikel von Anchu Kögl

Anchu Kögl ist Autor und Unternehmer. Er reist seit über drei Jahren um die Welt und lebt aus einem Koffer. Auf seinem Blog gibt er ungewöhnliche Lebenstipps. Auch zum Thema Dating. In seinem Artikel „Was Männer wollen“ erklärt er, dass es nicht darum geht, was Männer wollen, sondern um das, was du willst. Der Artikel bietet eine erfrischend neue Perspektive auf das Thema Dating und Männer.

 

Foto: ©Olly18

Beziehungsunfähig: Hast du Angst vor der Liebe?

Beziehungsunfähig: Hast du Angst vor der Liebe?

Es gibt genau zwei unfassbar mächtige Emotionen, die dein Leben massiv beeinflussen können: Liebe und Angst. Aber was, wenn du Angst vor der Liebe hast? Gerade wenn du in einer schmerzhaften Trennung steckst oder vielleicht schon über sie hinweg, aber trotzdem Single bist, ist die Angst vor der Liebe kein seltenes Phänomen, die wir oft mit den Worten „Ich bin beziehungsunfähig“ verschleiern.

Dabei geht es hauptsächlich um die Angst davor zu lieben, verlassen zu werden und vor allem verletzt zu werden. Die zentrale Frage, die wir uns zunächst stellen müssen, lautet: Warum haben wir eigentlich Angst? 

Angst hat eine Aufgabe

Stell dir einfach mal vor du läufst nachts alleine durch eine dunkle Gasse und merkst plötzlich, dass dir jemand folgt. Das erste was du empfindest, ist Angst – Herzrasen, Schweißausbrüche, Panik – und genau die brauchst du, denn sie ist ein Urinstinkt, der dir hilft dich zu schützen. Dein Gehirn empfängt Informationen, die dich zu einer lebensrettenden oder zumindest für die Situation notwendigen Aktion animieren. Angst ist also nichts anderes als ein Schutzmechanismus.

Wenn es um Beziehungen geht, spürst du die Angst meist nicht körperlich, sondern subtiler, aber auch hier möchte sie dich schützen: Und zwar davor, verletzt zu werden. Das wiederum ist allerdings sehr hinderlich und nimmt dir gleichzeitig die Chance auf Liebe und eine wundervolle Beziehung.

Generell gibt es zwei grundlegende Ängste, die dich dazu bringen zu glauben, dass du beziehungsunfähig bist und die dich von einer glücklichen Beziehung abhalten, wenn du nicht daran arbeitest.



#1 Die Angst davor verlassen zu werden

Dass die Beziehung auf längere Sicht nicht funktioniert und du vielleicht verlassen wirst, kannst du nicht ausschließen. Niemand kann das, und selbst Ehen nach über 30 Jahren und länger werden häufig noch geschieden.

Ganz besonders schlimm kommt diese Angst zum Vorschein, wenn du verlassen wurdest und/oder wenn du schon scheinbar ewig eine/n Partner/in suchst und dann endlich jemanden kennengelernt hast, den/die du gerne „halten möchtest“. Schon alleine bei dem Gedanken daran, dass ihr ein Paar werden könntet und was das für Folgen haben könnte, wenn es nicht funktioniert, lässt die Angst in dir aufsteigen.

Wenn ich niemanden nahe an mich heranlasse, gebe ich niemandem die Chance mir weh zu tun.

Doch was passiert denn, wenn du es nicht probierst? Ja, du läufst zwar keine Gefahr, dass dir jemand weh tut. Aber du nimmst dir selbst und auch Menschen, die sich für dich interessieren, die Chance dich aufrichtig zu lieben.

So blöd und simpel wie es klingt: No risk, no fun! Dein Herz für jemanden zu öffnen wird niemals risikofrei sein, das weiß ich, und ich selbst musste lange daran arbeiten. Aber am Ende des Tages hast du mehr zu gewinnen als zu verlieren! Und wenn du tatsächlich wieder verletzt wirst, macht es dich wieder ein Stück weit stärker. Versuche die Situation immer von der positiven Perspektive zu betrachten, auch wenn das manchmal nicht so einfach ist.

#2 Die Angst davor deine Freiheit und Individualität zu verlieren

Auf der anderen Seite, vor allem wenn du lange Single warst, hast du vielleicht Angst davor eingeengt zu werden. Davor, dass dir ein Partner dein Leben auf den Kopf stellt und du nicht mehr all das tun kannst, was du jetzt tust.

Ja, eine Partnerschaft bedeutet immer Kompromisse einzugehen, sie besteht immer aus Geben und Nehmen. Und wenn du dich an deine letzte (glückliche) Beziehung erinnerst, dann weißt du auch was dir wichtig ist und wo du dich einschränken kannst und möchtest, immerhin erwartest du das auch von deinem/r Partner/in.

Das heißt aber nicht, dass du dich für den anderen verbiegen solltest! Eine Beziehung bedeutet zwar immer Arbeit, allerdings nicht in einer Art und Weise, dass es dich anstrengten sollte, sondern so dass du gerne tust was du tust. Eine Partnerschaft sollte ‚leicht von der Hand gehen‘ und dich in keinem zu einem anderen Menschen machen als der, der du bist.

Wenn du nun schon bei den ersten Dates merkst, dass es nicht passt, dann kann ich dir nur raten, dass du dich auf deine Intuition verlässt und ehrlich genug bist, um es zu beenden bevor dein Herz (und das des/der anderen) noch mehr drinsteckt.

Solltest du allerdings merken, dass eigentlich alles passt, du aber innerlich einen Schritt zurückgehst, weil du Angst hast, dann solltest du versuchen sie zu überwinden.

Was kannst du tun, um diese Ängste in den Griff zu bekommen?

Zunächst musst du die bewusste Entscheidung treffen, dass du eine glückliche Beziehung möchtest und auch dass du dazu bereit bist dich zu öffnen. Du solltest dich auf dein Herz verlassen (wie eigentlich immer!) und in dich hineinhören, ob du bereit dazu bist. Und wenn ja, ob dich noch etwas anderes als deine Angst davon abhält.

Im zweiten Schritt rate ich dir dazu deine Angst zu hinterfragen, wann immer sie auftaucht und sie „unter Kontrolle zu bringen“. Setz dich dazu am besten mit einem Zettel und Stift und stelle dir folgende Fragen:

  • Vor was genau habe ich Angst?
  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass meine Angst wahr wird?
  • In welcher Relation stehen das, was ich bekommen könnte (z.B. bedingungslose Liebe eines wertvollen Menschen) und das passieren könnte?

Sei ehrlich mit dir selbst! Wenn du wegschaust und nicht bereit dazu bist dich deinen Ängsten zu stellen, wirst du immer und immer wieder in die gleichen Situationen geraten, denn die gleichen Handlungen werden immer die gleichen Ergebnisse nach sich ziehen – so wie in allen Lebenssituationen. Nur wenn du herausfindest, was du möchtest und dazu bereit bist, dich deinen Ängsten zu stellen und das Risiko verletzt zu werden einzugehen, kannst du wieder eine glückliche Beziehung führen. Wenn du Bindungsangst verstehen und auflösen möchtest, dann kann ich dir dieses Programm ans Herz legen. Außerdem kannst du in diesem Artikel noch mehr dazu lesen.

Vergiss nicht: Auf der anderen Seite der Angst erwartet dich das, was du dir immer gewünscht hast! Das gilt nicht nur für die Liebe.

Signatur

Foto: © alphaspirit

Ist dein Ex ein Narzisst? So kommst du von ihm los!

Ist dein Ex ein Narzisst? So kommst du von ihm los!

Wer sich von einem Narzissten trennen muss, hat keine leichte Aufgabe vor sich, vor allem, weil er es zu verhindern versuchen wird, wenn die Intention nicht von ihm ausgeht und kein neues Opfer in Sicht ist. Der Liebeskummer, der dich ereilt, dauert in der Regel länger als „herkömmlicher“ Liebeskummer (obwohl es den nicht gibt, aber du weißt was ich meine), denn ein Narzisst wird dich nicht einfach gehen lassen.

Im Folgenden möchte ich darauf eingehen, was ein Narzisst eigentlich ist, welche Anzeichen darauf hindeuten, dass du an einen geraten bist und Wege zeigen wie du von ihm loskommst (es handelt sich um ein sehr komplexes Thema, das ich nicht in einem Artikel abhandeln kann, aber am Ende findest du ein paar Links zu weiterführenden lesenswerten Beiträgen).

Was ist ein Narzisst?

Ein Narzisst ist ein überaus ich-bezogener Mensch ohne Empathie, der stets auf sein eigenes Wohl bedacht ist und nach Bewunderung strebt, die er u.a. von seiner/m Partner/in abverlangt. In vielen Fällen ist dieses Verlangen so groß, dass der Partner eines Narzissten an einen Punkt gerät, an dem er ausgelaugt und teils depressiv ist, sich bewusst wird, dass ihm die Beziehung nicht gut tut, allerdings aufgrund des manipulativen Wesens des Narzissten einfach nicht von ihm loskommt. Narzissten lieben, um geliebt zu werden und nicht, um eine tiefen und liebevolle Beziehung zu leben.



Woran erkennst du einen Narzisst?

Er ist überaus charmant und charismatisch

Eigenschaften, die eigentlich als sehr positiv gelten, werden vom Narzisst instrumentalisiert und so manipulativ eingesetzt, sodass das Gegenüber es oftmals nicht merkt. Er kann Aussagen machen, die äußerst wohlwollend klingen, aber nicht so gemeint sind, sondern nur gemacht werden, um genau diesen charmanten Eindruck zu vermitteln.

Er hat kein Empathievermögen

Ein Narzisst kann sich überhaupt nicht in andere hineinversetzen. Das Einzige was zählt sind seine Befindlichkeiten. Daher bereuen sie auch niemals, wenn sie fremdgegangen sind und würden es jederzeit wieder tun.

Er wertet andere Menschen ab, um sein eigenes Ego aufzuwerten

Narzissten haben ein extrem geringes bis überhaupt kein Selbstwertgefühl. Sie lehnen sich selbst innerlich ab, während sie sich nach außen übertrieben selbstverliebt darstellen. Daher ist es eine besonders markante Eigenschaft, dass er seine Mitmenschen abwertet, um seinen Selbstwert zu steigern und das seines Gegenübers zu schwächen. Das wiederum gibt ihm Macht und Kontrolle über die Situation, und die braucht er zum Leben.

Er kontrolliert dich

Wenig oder gar keine Kontrolle zu besitzen, gibt es für einen Narzissten nicht. Er braucht die Kontrolle, um seine eigenen Unsicherheiten zu vertuschen und die Risiken für jegliche Gefahr zu minimieren.

Er nimmt und erwartet, dass du gibst

Durch seine Ich-Bezogenheit ist es ihm am wichtigsten, was er aus einer Situation das Beste bekommen kann. Sein mangelndes Empathievermögen lässt nicht einmal den Gedanken aufblitzen, ob sein Partner ebenfalls Bedürfnisse hat.

Er ist eifersüchtig und neidisch

Ein Narzisst muss im Mittelpunkt stehen! Jeder, der ihn in irgendeiner Art und Weise kritisiert, überschattet oder seiner Beliebtheit zu nahe tritt, ist ihm ein Dorn im Auge. Er wird permanent versuchen die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und sich erneut in den Mittelpunkt zu rücken.

Er braucht permanente Bestätigung von anderen

Sein extremer Mangel an Selbstwert und Selbstliebe versucht er durch seine Umwelt zu kompensieren. Menschen, die ihm zugewandt sind, spielen eine große Rolle in seinem Leben. Je mehr er von einem Menschen bewundert wird, desto bedeutsamer wird seine Rolle im Leben des Narzissten. Von seinem Partner erwartet er bedingungslose Bewunderung!

Erhöhte und leichte Kränkbarkeit

Einen narzisstischen Menschen kannst du sehr einfach kränken, da sein Selbstbild absolut deplatziert ist. Sein eigenes Bild ist meist übersteigert positiv, er findet sich selbst überaus hervorragend und besonders. Dieses aufgrund von Unsicherheit erbaute Selbstbild gerät leicht ins Wanken, wenn du Dinge sagst oder tust, die diesem Bild nicht entsprechen. Eine typische Reaktion ist die verbale Offensive seitens des Narzissten.

Er nutzt Schwächen anderer für seinen eigenen Vorteil

Narzissten sind Meister darin andere Menschen zu instrumentalisieren, um das zu bekommen, was sie möchten. Sie kennen keine Grenzen und machen auch keinen Halt davor die Schwächen ihres Partners auszunutzen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Er ist der wichtigste Hauptdarsteller in seinem Leben

Natürlich sollte jeder von uns der wichtigste Mensch in seinem eigenen Leben sein, allerdings nicht ungeachtet anderer Menschen. Für einen Narzissten gibt es nur einen wichtigen Menschen in seinem Leben: ihn selbst.

Was kannst du tun, wenn dein Partner bzw. Ex Narzisst ist und du einfach nicht von ihm/ihr loskommst? 

Sei ehrlich zu dir selbst und erkenne die Situation! 

Wenn wir einen Menschen lieben, neigen wir häufig dazu die Beziehung und die Situation nicht als das zu erkennen was sie ist – nämlich destruktiv und auslaugend. Wir sehen über Vieles hinweg und wollen es nicht wahrhaben. Aber genau das kann dir mit einem Narzissten zum Verhängnis werden. Nimm die Warnsignale wahr und schau ganz genau hin – und: Sei ehrlich zu dir selbst und überlege dir, ob du tatsächlich so eine Beziehung führen möchtest! Dein Herz wird es dir danken! 

Lerne und praktiziere Selbstliebe! 

Eine typische Eigenschaft eines Narzissten ist es, seine/n Partner/in immer wieder nieder zu machen, um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken und sich gut zu fühlen. Wie es dir dabei geht, spielt keine Rolle. Wenn du Selbstliebe lernst und praktizierst, kann du dem weitgehend vorbeugen und deine Anfälligkeit vermindern bzw. wenn du schon in der Trennung steckst, deinen Selbstwert steigern und dich somit selbst am besten in dieser Situation unterstützen. 

Gib dein eigenes Leben nicht auf! 

Wenn du an einen Narzissten geraten bist und dich (noch) nicht trennen und von ihm lösen kannst, dann beginne jetzt damit dein Leben wieder in die Hand zu nehmen. Baue deinen Freundeskreis wieder auf, suche regelmäßigen Kontakt zu deiner Familie. Mach etwas für dich selbst, um eine Trennung „einfacher“ zu überstehen. 

Zieh die Reißleine und hol dir Hilfe dazu! 

Sich von einem Narzissten trennen zu wollen, ist eine sehr schwierige Herausforderung, denn er wird es nicht akzeptieren, dass jemand anders eine Entscheidung trifft und er nicht recht hat. Mit manipulativen Taktiken wird er versuchen dich so lange zu halten bis er ein neues Opfer gefunden hat. Und dann lässt er dich fallen und links liegen als hättest du niemals existiert.

Wenn du gerade in einer Trennung mit einem Narzissten steckst oder vor hast diese Entscheidung zu treffen und dein eigenes Leben zu leben und endlich wieder glücklich zu werden, dann rate ich dir von Herzen dazu, dir Hilfe zu holen!

Es ist nicht deine Schuld, du musst dich für nichts schämen! Das Einzige was du tun solltest, ist dir selbst gut zu tun, dich selbst zu lieben und dir Unterstützung von außen zu holen!

Wenn du meine persönliche Unterstützung möchtest, dann schau dich bei meinen Coaching Paketen um! Ich habe ein offenes Ohr, einen objektiven Blickwinkel und helfe dir dabei deine Selbstliebe zu leben, deinen Selbstwert aufzubauen und ein neues Lebenskonzept zu entwickeln! Zusammen schaffen wir das! <3 

Sehr gute, lesenswerte und detaillierte Artikel zu diesem sehr komplexen Thema findest du hier, hier und hier. 

Signatur

 

 

 

Foto: © photographee.eu

5 Gründe warum es keine gute Idee ist deine/n Ex zurückzugewinnen

5 Gründe warum es keine gute Idee ist deine/n Ex zurückzugewinnen

Wenn du gerade verlassen wurdest und es kaum aushältst vor Liebeskummer, dann drehen sich deine Gedanken wahrscheinlich sehr häufig darum wie du deinen oder deine Ex zurückgewinnen kannst. Ich kann das sehr gut verstehen, denn ich habe das selbst durchgemacht, und zwar eine sehr lange Zeit! Und weil ich immer wieder die Frage bestellt bekomme, warum es keine gute Idee ist deine/n Ex zurückgewinnen zu wollen, möchte ich sie dir heute beantworten.

  1. Du verschwendest deine Zeit

Dass deine Beziehung auseinander gegangen ist hat einen Grund – wahrscheinlich kannst du den (noch) nicht sehen, aber es gibt ihn. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass du die Zeit, die du investierst, um deine/n Ex zurückzugewinnen, verschwendete Liebesmüh ist, zumindest im Moment. Stell dir einfach mal diese Fragen:

  • Wenn ich ihn/sie zurückgewinne, was wird sich verändern?
  • Warum sollte ich glücklicher sein als vorher?
  • Würden sich unsere Probleme (sprich: der Trennungsgrund) in Luft auflösen?
  1. Eure Beziehung wird sich nicht verändern

An eurer Situation würde sich überhaupt nichts ändern, nur dass du dich wieder sicher fühlst. Und das ist auch einer der meisten Gründe warum wir unsere/n Ex zurückgewinnen wollen: Wir haben Angst davor, dass wir alleine bleiben werden, und davor was alles auf uns zukommt.

Tatsächlich macht dir die Ungewissheit Angst, denn Ungewissheit verursacht Unsicherheit und Unsicherheit macht uns Angst, weil wir dann keine Kontrolle mehr haben und unseren Gedanken freien Lauf lassen – was meistens zur Folge hat, dass wir uns die schlimmsten Szenarien im Kopf ausmalen.

Beantworte dir die folgende Fragen ehrlich und am besten schriftlich und du wirst sehen wie sehr viel besser du dich danach fühlst:

  • Wie würde mein Leben aussehen, wenn ich meine/n Ex nie zurückgewinnen würde?
  • Wie würde mein Leben ohne Partner/in aussehen?

Du wirst sehen, dass dein Leben nicht ansatzweise so dramatisch aussehen würde wie du es dir vorstellst.



  1. Er/sie wird sich nicht ändern

Oftmals wünschen wir uns unseren Partner zurück mit der stillen Hoffnung, dass er/sie sich ändern wird und dass die Beziehung besser funktionieren wird als beim letzten Mal. Ich kann dir eines mit Sicherheit sagen: Dein/e Ex wird sich nicht ändern! Er/sie wird sich nur dann ändern, wenn du er/sie es selbst will. Du kannst weder jemanden dazu zwingen sich zu ändern, noch dich darauf verlassen, dass es irgendwann so sein wird. Den einzigen Menschen, den du verändern kannst, bist du selbst!

  1. Du verlierst noch mehr Selbstbewusstsein

Wenn er/sie dich verlassen hat, dann leiden dein Selbstbewusstsein und dein Selbstwertgefühl bereits enorm darunter. Wenn du nun immer und immer wieder einen Versuch startest, deine/n Ex zurückzugewinnen, dann wird vergibst du immer mehr davon und wirst dich schlechter und schlechter fühlen. Gerade jetzt ist es unfassbar wichtig, dass du Dinge tust, die dein Selbstwertgefühl steigern und nicht noch mehr kaputt machen!

  1. Du nimmst dir selbst die Möglichkeit zu wachsen

Das Leben gibt uns immer was wir brauchen. Und wenn du verlassen wurdest, dann ist das keine leichte Situation, aber dennoch sollst du etwas daraus lernen. Wenn du deine Zeit in deine/n Ex investierst, dann nimmst du dir die wertvolle Chance in deiner Persönlichkeit zu wachsen. Beantworte dir die folgenden Fragen:

  • Was kann ich für mich tun anstatt meine Zeit in ihn/sie zu investieren?
  • Was wollte ich schon immer tun und habe mir nie die Zeit dazu genommen?
  • Was bringt mich jetzt im Moment am besten voran?
  • Was tut mir jetzt gerade gut?

Wenn du diese Fragen beantwortet hast, dann gehe die ersten Schritte und setze sie um! Mach etwas für dich, denn du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben <3

Eine Frage noch…

Möchtest du wirklich mit jemandem zusammen sein, der eigentlich nicht mit dir zusammen sein möchte?

Wenn du seltsame Strategien anwenden musst, um deine/n Ex davon zu überzeugen wie liebeswert du bist, dann stimmt etwas nicht. Eine Beziehung sollte darauf basieren, dass ihr beide miteinander sein wollt und nicht, dass einer den anderen überzeugen muss.

Ich weiß wie schwierig und schmerzhaft das ist, aber glaube mir, es wird noch schmerzhafter, wenn du ihm/ihr nachläufst und immer und immer wieder einen Korb bekommst.

Ein blöder, aber passender Spruch, der immer wieder stimmt:

Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende!

Wann ihr wieder ein Paar werden könntet 

Ja, ihr könntet wieder ein Paar werden – allerdings sind die Chancen sehr gering, zumindest aus meiner Sicht. Warum? Weil ihr erst dann wieder ein Paar werden könntet, wenn du an dir gearbeitet hast und dich nicht dazu herablässt deinem Ex hinterherzulaufen. Nur dann wenn du lernst dich selbst zu lieben und deinen Selbstwert entdeckst!

Und weißt du was passiert, wenn du das tust? Du möchtest deine/n Ex nicht mehr zurückgewinnen, ganz einfach weil du siehst, dass er/sie dich nicht verdient hat!

Dein Liebeskummer und die Sehnsucht stellen dein ganzes Leben auf den Kopf, das weiß ich. Aber versuche stark zu bleiben und dein Leben alleine zu gestalten und an dir zu arbeiten. Ich kann dir versprechen, es lohnt sich! Und sobald du dich bewusst dafür entschieden hast, dass du deinen eigenen Weg gehen und deine/n Ex nicht zurückgewinnen möchtest, wird sich dein Leben verändern.

Wenn du das Gefühl hast, dass du das alleine nicht durchstehst und jemanden an deiner Seite brauchst, der dich auf diesem Weg unterstützt, dann schau dir mein Online Coaching Programm an! Dort bekommst du Zugang zu unserer Facebook Community (nur Frauen) und mir, sodass du 24/7 einen Coach an deiner Seite hast.

Signatur

Foto: © konstantynov

Bist du verliebt oder einfach einsam? Und warum du dir darüber im Klaren sein musst.

Bist du verliebt oder einfach einsam? Und warum du dir darüber im Klaren sein musst.

Bist du der Typ, der von Beziehung zu Beziehung springt? War das schon in deinen Teenagerzeiten so, dass du eigentlich nie alleine warst und immer binnen kürzester Zeit einen neuen Partner hattest?

Nun, vor meiner 10-jährigen Beziehung war ich das – ich konnte einfach nicht alleine sein und war eigentlich seit meinem 14. Lebensjahr (!) immer mit irgendeinem Typen am Anbändeln und natürlich: immer verliebt!

Heute ist es genau umgekehrt: Ich kann mir nicht mehr vorstellen keine Zeit für mich selbst zu haben und es schnürt mir ein wenig die Luft ab, wenn ich daran denke wie ich gelebt habe und wie ich mit mir selbst umgegangen bin! Würde ich heute in einer Partnerschaft leben, die mich einengen würde, wäre ich schneller wieder Single als du mit dem Finger schnipsen kannst.

Und trotzdem gibt es diese Menschen auch mit 30+ noch. Wahrscheinlich hat jeder von uns so jemanden in seinem Freundeskreis. Kaum geht die eine Beziehung in die Brüche, ist auch schon der nächste Partner am Start. Und darum stelle ich mir heute die Frage, die du dir selbst und/oder deinen besagten Freunden stellen kannst:

Bist du wirklich verliebt?

Nun, verliebt sein können wir nicht tatsächlich messen, daher liegt mir auch fern darüber zu urteilen, ob jemand tatsächlich verliebt ist oder nicht. Aber du kannst es für dich fühlen, und dazu musst du ehrlich sein!

Es gibt (abgesehen von deinem Gefühl) ein paar zentrale Punkte, mit denen du unterscheiden kannst, ob du verliebt bist oder ob du nur nicht alleine sein kannst und dich deshalb mit jemandem verbunden fühlen möchtest. Wo liegt also der Unterschied?

  1. Verliebtsein ist leidenschaftlich. Verbundenheit ist eher, naja okay. 

Wenn du verliebt bist, spürst du die Leidenschaft und gefühlte eine Million Funken schon dann, wenn ihr gemeinsam in einem Raum seid. Alleine wenn eure Blicke sich treffen… Herzrasen, feuchte Hände und tausend Explosionen in deinem Kopf gepaart mit dem nicht zu zähmenden Willen dieser einen einzigen Person nahe zu sein. Euer Sex ist sensationell, jenseits von Raum und Zeit und übertrifft all deine Vorstellungen, alleine weil das Teilen dieses intimen Moments so intensiv ist und auf viel mehr Ebenen als auf der physischen stattfindet.

Wenn du dich mit jemandem verbunden fühlst, nun ja: Klar findest du den Menschen attraktiv und tauschst deine Gedanken mit ihm aus. Aber du spürst das Feuer nicht. Und euer Sex kann natürlich geil sein, aber auf einer anderen Ebene als wenn du verliebt bist und meist auch eher eindimensional. Verstehst du was ich meine?



  1. Verliebtsein heißt selbstlos zu agieren. Verbundenheit ist ichbezogen. 

Wenn du schon mal richtig verliebt warst oder gar aus vollem Herzen geliebt hast, dann weißt du was ich meine: Wenn du ehrliche und tiefe Gefühle für einen anderen Menschen hast, dann steht sein Wohl und sein Glück im Mittelpunkt. Und zwar nicht aus dem Grund, weil du dich selbst aufgibst, sondern aus dem einfachen Grund, weil dich sein Glück noch viel glücklicher macht als du ohnehin schon bist. Und weil es dich mehr erfüllt, zu geben anstatt zu nehmen (was nicht heißt, dass du das nicht tun solltest, aber das ist ein anderes Thema).

Wenn du dich mit jemandem verbunden fühlst, dann stehst du dir selbst trotzdem immer noch am nächsten. Natürlich ist der andere dir wichtig und du übergehst ihn nicht vollkommen, aber wenn du tief in dich hineinhörst und ehrlich bist, dann geht es dir in erster Linie doch zuerst um dich selbst. Nicht weil du es böse meinst, sondern einfach weil du es nicht fühlst. Du fühlst nur bedingt Erfüllung und Glück in dem Glück und der Lebensfreude deines Partners.

  1. Verliebthsein bedeutet Freiheit. Verbundenheit bedeutet Besitz.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich ein paar Kommentare von Leserinnen bekomme, die darüber echauffiert sind, aber ja: Wenn du wirklich verliebt bist oder jemanden gar liebst, dann kannst du ihm Freiheit geben sich selbst zu sein. Und das bedeutet auch, dass dein Partner auch sein eigenes Leben führen und mit anderen Menschen weggehen und sich treffen kann, ohne dass du unsicher wirst und dich und die Beziehung hinterfragst.

Wenn du dich verbunden fühlst mit einem Menschen, dann leidest du oftmals unter Verlustängsten (sonst wärst du nicht in einer Beziehung mit jemandem, in den du nicht verliebt bist) und das wiederum veranlasst dich dazu, deinen Partner besitzen zu wollen. Wenn du ihn nicht besitzt, dann kann er ja auch einfach jemand anders suchen. Das macht für dich wenig Sinn, wenn du so nicht denkst, und doch gibt es viel zu viele Beziehungen, die genauso ticken.

  1. Verliebtsein gibt dir Kraft. Verbundenheit nimmt dir Kraft.

Was meine ich damit? Wenn du verliebt bist, dann bekommst du extrem viel Kraft durch deine Beziehung und deinen Partner, denn ihr gebt sie euch gegenseitig. Ihr seid füreinander da, baut euch gegenseitig auf und geht zusammen durch dick und dünn.

Bei einer Verbundenheit mit einem anderen Menschen, sieht das etwas anders aus: Eigentlich ist es ein ständiger Kampf (egal ob verbal oder in dir und deinem Geist), denn eigentlich ist nur das wichtig, was du denkst und du investierst und verlierst deine Kraft darin, deine Meinung und/oder Entscheidung durchzuboxen.

  1. Verliebtsein bringt dich weiter. Verbundenheit hält dich auf.

Wenn du wirklich verliebt bist oder in diesem speziellen Punkt, liebst, dann wird deine Seele daran wachsen. Denn wenn du dieses tiefe und innige Gefühl für jemanden hast, dann wirst du dich verändern. Egal ob du in manchen Punkten über dich selbst reflektierst und die Sichtweise deines Partners doch besser nachvollziehen kannst als gedacht. Oder ob du eines Tages für dich selbst feststellst, dass du nicht dein bestes Selbst bist, das aber für deinen geliebten Partner sein möchtest. Liebe (und ich wähle das Wort hier bewusst über Verliebtheit) wird dir immer zu Wachstum verhelfen, und diese Veränderungen machen dich glücklich (und dir keine Angst)!

Wenn du jemandem verbunden bist, dann stehst du Veränderungen nicht so offen gegenüber, denn du bist eher damit beschäftigt deine Meinung zu behalten und deine Ansichten durchzuboxen. Veränderung macht keinen Sinn für dich, denn du bist einfach nicht offen dafür.

Jeder von uns hat eine Aufgabe

Ich glaube ganz fest daran, dass jeder von uns, jede Seele auf diesem Planeten eine Aufgabe hat und diese nur durch Wachstum erfüllen kann! Stagnation ist das Schlimmste, das du dir und deiner Seele antun kannst. Beziehungen weisen uns unseren Weg, also finde die Beziehung, die dich wachsen lässt. Ja, das sage ich so einfach, das stimmt. Aber: Wenn du nicht in einer erfüllenden Beziehung lebst, in der du ein besserer Mensch wirst und daran wächst, dann sei mutig, bleibe alleine und habe die Geduld zu warten bis es soweit ist.

Verliebtheit und Liebe fühlen sich immer leicht an!

Wenn du diese natürliche Leichtigkeit nicht von Anfang spürst, dann solltest du für dich, dein Herz und deine Seele reflektieren, ob du nicht besser dran bist, wenn du alleine bist und geduldig bleibst bis dein Seelenpartner auftaucht.

Signatur

Foto: ©elfrock 

Wo kann man heute eigentlich noch interessante Männer kennenlernen?

Wo kann man heute eigentlich noch interessante Männer kennenlernen?

Wenn du deinen Liebeskummer überstanden hast und bereit bist für eine neue, glückliche Partnerschaft, scheitert es häufig daran, überhaupt einen interessanten Partner kennenzulernen. Ich bekomme immer häufiger Emails von Frauen, die gerne wieder eine Beziehung führen würden, aber einfach keinen passenden potentiellen Partner kennenlernen.

Darum habe ich mich hingesetzt und eine Liste an Ideen zusammengestellt, an welchen Orten du Männer, die zu dir passen könnten, treffen kannst. Ich habe Clubs, Diskotheken, Bars und Co. nicht mit aufgenommen, weil das die Orte sind, an denen es aus meiner Sicht eher schwieriger ist jemanden kennenzulernen und weil sie irgendwie immer standardmäßig genannt werden. Die Liste ist nicht allumfassend und ich kann natürlich auch das Rad nicht neu erfinden, aber vielleicht ist die ein oder andere gute Idee dabei, die dir bisher nicht selbst gekommen ist.

Natürlich ist Männer ansprechen nicht das einfachste, aber Mut zahlt sich aus! Und wenn du sehr schüchtern bist, dann verlieht dir das mehr Selbstbewusstsein, denn dann bist du über dich selbst hinausgewachsen, auch wenn du einen Korb bekommst (was auch nicht angenehm ist, wenn du nicht schüchtern bist).

Dein Traummann kann an folgenden Orten auf dich warten:

Bei der Arbeit

Unangefochten auf dem ersten Platz steht dein Arbeitsplatz! Ja, laut einer Studie einer bekannten Online Dating Seite lernen sich die meisten Paare (mehr als 50 Prozent) am Arbeitsplatz kennen. Wenn du das Glück hast in einem Großkonzern zu arbeiten, dann schau‘ dir beim nächsten Mittagessen in der Kantine die Kollegen mal etwas genauer an. Vielleicht hat er ein Namensschild am Anzug und du kannst ihn im internen Mitarbeitersystem finden. Tipp: Wenn du sehr schüchtern bist, dann schreib ihm einfach eine Email. Du hast nichts zu verlieren und wenn er kein Interesse hat, dann bekommst du vielleicht keine Antwort, aber du stehst nicht vor ihm und musst versuchen die Situation galant aufzulösen.



Beim Sport

Du findest am einfachsten den Partner, den du dir wünschst, wenn du selbst genau dieser wirst. Wenn du also einen sportlichen Mann suchst, dann solltest du selbst auch sportlich sein. Nicht nur, weil ihr dann ein gemeinsames Hobby habt, auch weil du gerade bei deiner Sportart diesen Mann treffen kannst. Egal ob das im Fitnessstudio ist, beim Yoga oder beim Spinning, du triffst nur dann einen sportlichen und interessanten Mann, wenn du auch dorthin gehst wo er sich aufhält.

Im Verein

Stehst du auf Karneval und möchtest einen Mann, der auch ein Faible dafür hat? Oder interessierst du dich für einen bestimmten Tanzstil? Möchtest du etwas für die Umwelt tun oder anderen Menschen helfen? Dann schließ dich einem Verein oder einer gemeinnützigen Organisation an. Du machst dann nicht nur etwas für dich selbst und/oder für andere Menschen, du hast auch die Chance deinen potentiellen Partner kennenzulernen.

Im Park

Ja, das klingt vielleicht abgedroschen, aber mit einem Hund im Park spazieren ist nicht nur ein Flirttipp für Männer. Geh in einem Park spazieren, in dem du deinen Hund (oder den von Freunden) laufen lassen kannst und mit ihm spielen kannst – vielleicht begegnest du so einem Mann, der auch als Single unterwegs ist und deine Tierliebe auch teilt.

In der Volkshochschulkurse

Hast du dir schon mal angeschaut was die VHS in deiner Nähe zu bieten hat? Ich persönlich war ziemlich überrascht – positiv! Für mich war das immer ein etwas eingestaubter Begriff, den ich nie mit Spaß oder Freizeitgestaltung verbunden habe. Vom Sprachkurs, über Nähkurs bis hin zu Tagesausflügen findest du dort alles – und natürlich auch Männer :)

Auf Hochzeiten

Wo, wenn nicht auf Hochzeiten, ist die Stimmung romantisch, zuversichtlich, ausgelassen und beschwingt? Wo anders findest du einen sexy Mann im Anzug, der offen ist für eine liebevolle Frau und/oder ein ungezwungenes Kennenlernen? Wenn du also zu einer Hochzeit eingeladen wirst, sag‘ sie nicht ab, weil du gefrustet bist Single zu sein, sondern ergreife die Chance, wirf dich in Schale und schau welche netten Singlemänner sich in dem Familien- und Freundeskreis des Brautpaares tummeln!

Auf Konzerten

Ich persönlich bin 1,55m groß und habe auf jedem Konzert bisher Männer kennengelernt. Wenn du klein bist, kannst du ganz freundlich den sexy Typ vor dir fragen, ob du vor ihn darfst (ich persönlich habe es so schon auf die Schultern von wildfremden Männern geschafft!). Und wenn du nicht so klein bist, dann findest du einen anderen Grund auf engstem Raum mit ihm ins Gespräch zu kommen und/oder zu flirten. In jedem Fall kannst du dir dann schon mal sicher sein, dass ihr den gleichen Musikgeschmack habt – was ja nicht ganz unwichtig ist, oder zumindest sehr schön, wenn das passt.

Über Freunde

Gleich nach dem Arbeitsplatz finden die meisten Menschen ihren Partner im eigenen Freundeskreis oder über Freunde. Macht auch Sinn, denn mit ihnen verbringen wir – neben der Arbeit – die meiste Zeit. Eine gute Idee kann auch sein, deinen Freundeskreis zu erweitern und so wiederum Freunde der neuen Freude kennenzulernen. Geh mit Kollegen weg, ruf jemanden an mit dem/der du normalerweise nichts unternimmst und lerne so neue Menschen kennen.

Beim Online Dating

Ich finde Online Dating nach wie vor eine gute Alternative, wenn du nicht so viel Freizeit hast und/oder mehrere Männer auf einmal kennenlernen (naja, zumindest mit ihnen schreiben) möchtest. Partnersuche im Internet hat viele Vorteile und aus meiner Sicht leidet das Image unter zu vielen Vorurteilen. Ich kann dir nur empfehlen es zu probieren und dir selbst ein Bild davon zu machen.

Bei Singleveranstaltungen

Ja, vielleicht denkst du, dass du dann einen Stempel „Ich suche verzweifelt einen Partner“ auf deiner Stirn hast, aber das stimmt nicht – und das kann ich dir aus eigener Erfahrung versichern. Es gibt Online Dating Seiten, die regelmäßig Singleveranstaltungen anbieten und die werden so organisiert, dass die Anzahl von Männern und Frauen ausgewogen ist; auch auf das Alter achten die Veranstalter, sodass nicht 18jährige mit 60jährigen und umgekehrt auf einer Veranstaltung sind. Aus meiner Erfahrung (ich habe über zwei Jahre für eine solche Dating Seite gearbeitet und war in die Organisation involviert und auch vor Ort!) ist das Eis schnell gebrochen und die Chance jemanden kennenzulernen sehr hoch! Persönlich empfehlen kann ich dir Friendscout, aber auch Datingcafé und Parship hat echt etwas zu bieten (hier musst du allerdings Mitglied sein)!

Bei Ausstellungen und in Museen

Interessierst du dich für moderne Kunst oder Malerei? Wolltest du schon immer mal Gunther van Hagens Körperwelten ansehen? Dann mach‘ es doch einfach! Wenn du alleine unterwegs bist, hast du viel größere Chance angesprochen zu werden. Und mit einem gemeinsamen Interesse kommt man schnell ins Gespräch.

Im Supermarkt

Nein, das ist kein Scherz! Ich habe sogar eine Freundin, die geht kategorisch nur gegen 19 Uhr zum Lebensmittel einkaufen, weil sie sagt, dass um die Zeit die meisten Singlemänner unterwegs sind, die vielleicht gerade aus dem Büro oder Fitnessstudio kommen. Wie du im Supermarkt einen Mann kennenlernen kannst, zeigt dieses Experiment sehr gut. Es ist zumindest einen Versuch wert!

Im Tanzstudio

Ja, es gibt auch Männer, die gerne Standard- und latein-amerikanische Tänze lernen möchten und die keine Partnerin haben. Schau dich doch mal in deiner Nähe um, ob es Tanzschulen gibt und wenn du selbst noch nicht richtig überzeugt bist davon, dann vereinbare einfach eine Probestunde und schau es dir an. Dein Traummann kann überall sein, auch in einem Tanzkurs :)

Beim Klassentreffen

Alte Liebe rostet nicht, sagt man. Warst du in deiner Schulzeit schon in deinen Banknachbarn verknallt, ihr habt euch aber aus den Augen verloren? Dann lohnt es sich auf jeden Fall zum Klassentreffen zu gehen (oder selbst eines zu organisieren!) und zu schauen was aus ihm geworden ist. Übrigens habe ich festgestellt, dass die Männer, die in der Schule eher schüchtern und zurückhaltend waren, sich tatsächlich als sexy Typ entpuppen können. Also: Auf keinen Fall eine Einladung zum Klassentreffen ausschlagen!

Beim Speed Dating  

Beim Speed Dating kannst du auf jeden Fall auch jemanden treffen, den du dann besser kennenlernen möchtest. Aber was du auf alle Fälle haben wirst, ist Spaß! Ich kann dir hier nur empfehlen dich mit einer Freundin anzumelden und offen zu sein neue Leute kennenzulernen – übrigens auch einfach Menschen, mit denen du dann vielleicht keine romantische Beziehung hast, aber vielleicht eine gute Freundschaft. Und selbst wenn es nicht klappt, das ‚Nachgespräch‘ mit deiner Freundin wirst sehr amüsant, garantiert!

Im Urlaub

Bist du schon mal alleine verreist? Wenn nicht, dann solltest du das auf jeden Fall tun, denn du lernst den wichtigsten Menschen in deinem Leben viel näher kennen – dich selbst! Und dazu noch unzählige andere spannende Menschen – unter denen natürlich auch dein Mann sein kann. Wenn du eher nicht der Typ bist, der seine Sachen packt und geht, dann schau doch mal zum Beispiel bei Marco Polo vorbei. In den Gruppen kommst du auf jeden Fall mit anderen ins Gespräch und erlebst gleichzeitig noch ein wundervolle Zeit mit ganz neuen Eindrücken.

Auf Volksfesten (Frühlingsfest, Oktoberfest & Co.)

Ich muss zugeben, je später der Abend desto betrunkener sind die Männer (und Frauen). Aber: Gerade weil jeder schon ein bisschen angetrunken ist, sind Männer noch viel entspannter und offener für neue Kontakte und du kannst sie (auch wenn du schüchtern bist) ganz einfach ansprechen. Wenn er schon über den „Ich-kann-nicht-mehr-stehen-Pegel“ hinaus ist, dann solltest du dich vielleicht zurückziehen bzw., wenn du den Mann schon kennst oder er gar zu deinem Freundeskreis gehört, einen anderen Zeitpunkt wählen mit ihm zu flirten.

Ja, einen Mann kennenzulernen erfordert Mut!

Alleine Dinge zu unternehmen, die eigentlich für zwei Personen gedacht sind, erfordert Mut. Aber du kannst nur gewinnen! Wenn du die Wahl hast zwischen deiner Couch und einem romantischen Dinner mit dir selbst, dann nimm das Dinner. Du musst es so sehen: Immer wenn du deine eigenen vier Wände verlässt, hast du die Chance jemanden kennenzulernen.

Ich weiß sehr genau wie viel Überwindung es kostet und wie frustrierend es ist, wenn du nach Hause kommst und denkst, dass du dir das hättest sparen können, weil du wieder niemanden kennengelernt hast. Aber wenn du nicht rausgehst und das Beste daraus machst, dann sind deine Chancen noch viel kleiner, denn keiner wird an deiner Tür klingeln und sagen: „Hallo, hier bin ich!“

Sei selbstbewusst, kenne deinen Wert und arbeite an deiner inneren Einstellung. Wenn du schon so rangehst und denkst „Ich lerne doch sowieso niemanden kennen“ oder „Ich treffe doch nie den Mann meines Lebens“, dann wird das auch so sein, denn du programmierst deine Zellen schon darauf, dass es sowieso nicht klappt. Auch du findest den Mann deines Lebens, ganz sicher!

Signatur

Foto:  ©halfpoint