Ich bin jetzt 34. Hättest du mich vor zehn Jahren gefragt wo ich mit 34 stehe, hätte ich gesagt: „Ich bin verheiratet, habe zwei oder drei Kinder, einen Hund, einen guten Job, ein Reihenhaus…“.

Tatsächlich bin ich Single, habe keine Kinder, keinen Hund und nicht mal einen festen Wohnsitz.

Und weißt du was? Es stresst mich nicht mehr. Und nein, der Grund ist nicht, dass ich keine Familie mehr möchte! Ich wünsche mir sogar drei Kinder. 

Du musst mit 30 keine Kinder haben! 30 ist das neue 20.

Als ich nach zehn Jahren verlassen wurde, war ich knapp 29 Jahre alt. Ein Alter, in dem alle in meinem näheren Umfeld geheiratet und eine Familie gegründet haben. Zumindest habe ich geglaubt es seien alle. Alle außer mir.

Ich werde die Schockstarre nie vergessen, und noch weniger die Panikattacken als ich von Gedanken wie diesen heimgesucht wurde:

  • „Du bist es nicht wert.“
  • „Du wirst niemals eine eigene Familie haben.“
  • „Du wirst nie fühlen wie es ist schwanger zu sein.“
  • „Du wirst niemals einen Mann finden, der sich dich als Mutter seiner Kinder wünscht.“
  • „Du bist viel zu alt. Bis du wieder jemanden gefunden hast, ist deine Zeit, um schwanger werden zu können, sowieso abgelaufen.“
  • „Du hast versagt. Für deinen Ex warst du nach zehn Jahren nicht genug, um die Mutter seiner Kinder zu werden, also wer will dich dann schon?“

Schmerzhafte Gedanken, die tief saßen und unüberwindbar schienen.



Wenn der Schmerz und der Neid dich fast umbringen

Als mein Bruder und seine Freundin meine Schwester und mich zum Essen eingeladen und verkündet haben, dass sie Eltern werden, bin ich in Tränen ausgebrochen.

Zum einen und hauptsächlich, weil ich mich wahnsinnig für beide gefreut habe, denn es war ihr größter Wunsch.

Zum anderen, weil es mir gezeigt hat, wie sehr ich mir das wünsche. Und doch, ich bin alleine.

Ich hatte einen Kloß im Hals, mir hat es die Luft abgeschnürt und ein Ohnmachtsgefühl hat mich überfallen. Ich habe mich vor mir selbst geschämt, dass ich genau so empfunden habe. Das heißt nicht, dass ich mich nicht für meinen Bruder und seine Freundin gefreut habe, im Gegenteil. Und doch hat es mir gezeigt wie tief dieser Schmerz und die Angst niemals eine Familie zu haben, in mir verankert waren.

Seitdem habe ich viel an mir gearbeitet, und auch wenn ich manchmal noch ‚Rückschläge‘ erleide, ich weiß, er ist ‚auf dem Weg‘. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, wird mein Mann, der Vater meiner Kinder, vor mir stehen. Und weißt du was? Ich freu mich drauf!

Das mag dir vielleicht seltsam vorkommen, aber Vieles, wenn nicht alles, in unserem Leben ist Kopfsache. Mit unseren Gedanken können wir so viel verändern, du musst es ‚nur‘ wollen und daran glauben.

Schau dir mal meine Bücherliste an! Hier habe ich dir eine Liste sehr lesenswerter Bücher zusammengestellt, die ich dir empfehlen kann. Außerdem habe ich eine wundervolle Heilerin auf Bali kennengelernt mit der ich Theta Healing Sessions habe. Für mich persönlich ein Durchbruch!

Ab wann ist es biologisch vorbei, schwanger zu werden?

Um die 20 sind wir am fruchtbarsten und haben meistens keine Probleme schwanger zu werden. Mit 30 nimmt die Chance auf eine Schwangerschaft Schritt für Schritt ab und mit 35 geht es rapide bergab. Über die 40 wollen wir gar nicht reden. Ich persönlich kann und will das nicht mehr hören.

Sicher mag es biologisch sein, dass es schwieriger ist schwanger zu werden, aber doch nicht unmöglich. Unsere Gesellschaft drückt uns förmlich auf, dass wir den Versuch schwanger zu werden mit 30+ am besten gleich bleiben lassen sollten. Umso höher in den 30ern, desto größer der Druck.

Aber mal ganz ehrlich: Ja, es mag sein, dass es nicht mehr so einfach ist schwanger zu werden, aber hat jemand gesagt, dass es unmöglich ist? Es gibt Frauen Mitte 50, die (ungewollt) schwanger werden. Und ich kenne allein in meinem Freundeskreis so viele Frauen, die mit 33/34 oder älter ihr erstes Kind bekommen haben.

Natürlich habe ich mit meinem Ex über Kinder gesprochen, und wir beide hatten damals gesagt, dass wir bis Mitte 30 kinderlos bleiben möchten. Ganz freiwillig. Weil wir erst andere Pläne hatten bevor wir eine Familie gründen wollten.

Sicher, als 34jährige macht man sich schon ab und an Gedanken, die vergehen aber ganz schnell, wenn ich mir meine Situation bewusst mache.

Und das solltest du auch. Lass dich nicht von der Gesellschaft irritieren. Sei du selbst und lebe so wie du möchtest und es als richtig empfindest. Es ist dein Leben!

Falsche Glaubenssätze: Achte auf deine Gedanken, denn sie beeinflussen dein Leben massiv

Ich bin der Überzeugung, dass auch hier der Kopf, deine Denkweise und deine Glaubenssätze eine große Rolle spielen.

Zur Erinnerung: Ich sitze im gleichen Boot. Wenn du also denkst ‚die hat gut reden‘ – habe ich nicht, denn ich weiß es nicht. Ich bin aber ein starker Verfechter des positiven Denkens. Außerdem kannst du deinen Körper unterstützen, indem du auf ihn achtest. Sprich: ausgewogene Ernährung, Sport, Meditation, wenig Alkohol und kein Nikotin.

Exkurs:

Ein befreundetes Paar hat mit Anfang 30 versucht schwanger zu werden – vier Jahre lang. Ihr gesamtes Leben war von diesem einen Gedanken regelrecht besessen. Da es einfach nicht klappen wollte, haben sie sich für eine künstliche Befruchtung entschieden.

Beim zweiten Anlauf hat es geklappt, aber schon in den ersten Wochen haben sie das Kind verloren. Ein harter Schlag und eine einschneidende, schmerzhafte Erfahrung.

Mit 36 haben sie sich ‚damit abgefunden‘, dass sie wohl keine Kinder haben werden. Sie haben sich völlig von dem Gedanken gelöst und ihr Leben neu ausgerichtet. Heute sind sie Eltern von zwei gesunden Kindern.

Wie? Sie waren nicht mehr darauf fixiert. Sie sind das negative Gefühl und den Gedanken ‚das hat doch bestimmt eh wieder nicht geklappt‘ losgeworden und haben entspannten Sex gehabt. Und dann ist es passiert.

Alles ist möglich

Ich selbst habe mich dazu entschieden an das Gute und mein persönliches Happy End zu glauben. Warum auch nicht?

Alles ist möglich. Es gibt auch Frauen, die mit 40 (ohne künstliche Befruchtung) schwanger werden und gesunde Kinder zur Welt bringen.

Ich bin Optimist und ich glaube an das Gute.

Ja, das ist manchmal leichter gesagt als getan, aber wenn es einfach wäre, dann wäre es auch langweilig. Das Leben besteht aus Herausforderungen, die wir meistern müssen und die uns wachsen lassen.

Und ja, ich kenne die Sehnsucht. Das Gefühl und die Gedanken, wenn du glückliche Paare siehst, die ein Kind erwarten. ‚Warum die und nicht ich?‘. Nun, ich kann es dir sagen:

Es ist noch nicht deine Zeit. Du musst anscheinend noch an dir arbeiten und andere Erfahrungen sammeln. Aber eines darfst du nicht: Den Glauben verlieren und die Hoffnung aufgeben! Auch wenn es schmerzhaft ist und dein Herz manchmal blutet, wenn deine Freundinnen schon Mama sind, deine Zeit kommt.

Denk positiv! Glaub daran! Ich tue es auch. 

Vorteile, wenn du später Kinder bekommst als der Durchschnitt 

  • Du kannst deine Träume ausleben bevor du Verpflichtungen eingehst.
  • Du bist eine Persönlichkeit und weißt genau wer du bist!
  • Wenn du reist: Du hast die Welt gesehen und deinen Horizont erweitert. Das wird deine Erziehung stark beeinflussen.
  • Wenn du reist: Du kannst deine Kinder zweisprachig erziehen und ihnen die Möglichkeit geben eine weitere Sprache zu lernen, während die anderen Schulkinder noch mit Englisch beschäftigt sind.
  • Wenn du reist: Du wirst keine Angst haben, wenn deine Kinder mal in die weite Welt wollen, denn du weißt, dass sie nicht gefährlicher ist als Deutschland.
  • Du sammelst wertvolle Lebenserfahrung, die du deinem Kind weitergeben kannst.
  • Du kannst Karriere machen und eine sichere finanzielle Grundlage schaffen – so dass du dich auch nicht von einem Mann abhängig machen musst.
  • Du hast die finanziellen Mittel, um deinen Kindern ‚etwas zu bieten‘.
  • Du kannst dir anschauen wie deine Freunde ihre Kinder erziehen und was du auf jeden Fall mal nicht so machen willst. 

Der Artikel im Überblick:

  • Fuck biologische Uhr! Du hast Zeit!
  • 30 ist das neue 20.
  • Gedulde dich, anstatt aus Panik mit irgendjemandem eine Familie zu gründen.
  • Löse deine falschen Glaubenssätze auf.
  • Denke positiv! Everything happens for a reason!
  • Glaube daran, dass du den Richtigen findest, denn DU bist wundervoll!
  • Fühle dich in die Situation schwanger zu sein und Mutter zu werden – Emotionen sind der stärkste Antrieb! Positive, aber auch negative! Also achte auf deine Gedanken!
  • Sieh nicht nur die Nachteile, sondern vor allem die Vorteile darin, mit 30+ Mutter zu werden!

Signatur

Foto: © fasphotographic

Welche motivierenden und positiven Geschichten aus deinem Freundeskreis kannst du mit uns teilen? Kennst du auch Frauen, die mit 30+ glückliche Mütter sind? 

 

LIEBESKUMMER SCHNELLER ÜBERWINDEN

Lade dir mein gratis Ebook 3 Tipps wie du Liebeskummer schneller überwindest herunter  

You have Successfully Subscribed!