Warum Männer Schluss machen: 10 Trennungsgründe für das starke Geschlecht

Warum Männer Schluss machen: 10 Trennungsgründe für das starke Geschlecht

Von unserem Mann verlassen zu werden, ist nicht nur schmerzhaft, sondern hinterlässt auch häufig viele Fragen. Die Fragen, die allen vorangeht, ist häufig: Warum ist er gegangen?

Ich kann dir den Grund für deine persönliche Situation natürlich nicht sagen, aber ich kann dir ein paar Gedankenanstöße geben, sodass du schauen kannst, ob das ein oder andere vielleicht zutrifft.

Fehlende Loyalität

Eines der wichtigsten Eigenschaften, die eine Traumfrau mitbringen muss, ist Loyalität. Das habe ich nicht nur bei meinen Interviews für mein eBook häufig gehört, sondern auch von Freunden und Klientinnen, deren Mann genau diesen Grund für die Trennung angegeben hat.

Was heißt loyal sein für einen Mann?

Männer brauchen genauso Sicherheit wie wir Frauen auch. Sie wollen eine Frau an ihrer Seite wissen, die zu ihm steht und ihn unterstützt – und zwar in allem, was er in seinem Leben als wichtig erachtet. Wenn du anfängst, ihn für etwas zu kritisieren, das ihm viel bedeutet (z.B. wenn er für ein Projekt, das seine Karriere fördert, zeitweise weniger Zeit für dich hat), dann tust du dir keinen Gefallen.

Männer brauchen Zuspruch, Bestätigung und wollen, dass ihre Partnerin stolz auf sie ist und auf das, was sie tun. Und sie wollen genauso an erster Stelle stehen, wie wir.

Er findet, dass ihr zu unterschiedliche Lebensvorstellungen habt

Zu Beginn einer Beziehung werden wir oft geblendet. Sexuelle Anziehung, die Verliebtheit und die rosarote Brille verschleiern gerne, was häufig ein Trennungsgrund ist  – unterschiedliche Lebensvorstellungen. Das trifft natürlich nicht nur auf Männer zu.

Nehmen wir an, du bist 30+ und hast das Gefühl, dass du eine Familie mit ihm gründen möchtest. Geht ihm das zu schnell, ist es ihm zu früh oder möchte er sogar gar keine Kinder, kann das das Aus für die Beziehung bedeuten. Gleiches gilt für die Themen Karriere, den Wohnort, der Lebensmittelpunkt sein soll, der Umgang mit Geld und die generelle Einstellung gegenüber Finanzen usw.

Wenn sich deine Vorstellungen in für ihn bedeutenden Bereichen maßgeblich unterscheiden, wirst du ihn nicht halten können (und vielleicht auch nicht wollen).



Er kann sich dich nicht als Mutter seiner Kinder vorstellen

Nach der Verliebtheitsphase stellen wir fest, wie ernst wir uns die Beziehung mit unserem Partner vorstellen können. Es ist nicht nur so – wie häufig diskutiert – dass wir nach dem perfekten Mann, der der Vater unser Kinder und der ‘Ernährer der Familie’ sein soll, suchen. Es ist sehr wohl auch umgekehrt der Fall, dass ein Mann sich sicher sein Muss, seine Partnerin als Mutter seiner Kinder zu wollen.

Dazu gehört nicht nur Anziehung und Liebe, sondern tiefes Vertrauen, die Gewissheit, dass du loyal ihm gegenüber bist und auch, dass Treue (zumindest ist das in den meisten Beziehungen der Fall, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen) nicht nur ein Wort für dich ist, sondern eine Bedeutung für dich hat.

Er hat eine Neue

Love is everywhere und niemand von uns ist davor gefeit sich in jemand anders zu verlieben. Die Frage ist immer nur, wie man(n) mit dieser Situation umgeht. Abstand von der Person nehmen, die gerade zu viel Raum in der Beziehung wegnimmt, ist die eine Möglichkeit. Schluss machen ist die andere.

Dieser Trennungsgrund ist aus meiner Sicht einer der schlimmsten, denn du kannst nichts daran ändern. Emotionen sind Emotionen, und die kannst du nicht beeinflussen. Erst recht nicht die Gefühle eines anderen Menschen.

Wenn du gerade in dieser schwierigen und schmerzhaften Situation feststeckst, schreib mir, ich kann dir helfen.

Er hat das Gefühl, dass er etwas verpasst hat

Häufig (nicht immer!), vor allem wenn Männer seit ihrer Teenagerzeit in einer Beziehung stecken, kommen sie an einen Punkt, an dem sie glauben, sie hätten etwas verpasst und sie müssten etwas nachholen.

Oftmals werden hier überstürzte Entscheidung getroffen, Beziehungen mit Zukunft beendet und viel kaputt gemacht. Es ist außerdem nicht selten, dass Männer ihre Ex zurück möchten, wenn sie feststellen, dass das ‘Nachholen’ nicht wirklich spannend ist.

Leider kommt diese Einsicht meistens zu spät, um die Beziehung weiterführen zu können. Sei es, weil zu viel kaputt oder wir Frauen dann bereits darüber hinweg sind.

Er ist nicht bereit für eine neue Beziehung

Du hast einen Mann kennengelernt, der sich gerade erst getrennt hat und es trotzdem mit dir versuchen will? Hier kann ich dir nur raten, es langsam angehen zu lassen. Jeder Mensch sollte nach einer Trennung Zeit für sich haben.

Zwar verarbeiten Männer Liebeskummer anders, und es kann tendenziell sein, dass er bereit ist für eine Beziehung, aber die Gefahr, dass du nur der ‘Lückenbüßer’ bist oder ihm nach geraumer Zeit auffällt, dass er noch nicht bereit ist für eine Beziehung, ist größer als bei einem Mann, der bereits längere Zeit Single und über seine Ex hinweg ist. Und damit sind wir auch schon beim nächsten Punkt:

Er hängt noch an seiner Ex

Männer versuchen ihren Trennungsschmerz häufig zu verdrängen. Eine beliebte Strategie ist, sich ‘einfach’ eine  neue Frau an deren Seite zu suchen.

Sollte ihm während dieser Beziehung auffallen, dass ihm seine Ex noch mehr bedeutet als er möchte oder sie sogar einen Neuanfang mit ihm möchte, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass er Schluss macht.

Er liebt dich nicht mehr

Gefühle können vergänglich sein. Wir alle können uns entlieben – langsam, unbewusst, schleichend. Zu viel Routine, zu wenig Empathie, zu wenig Interesse an dem anderen und zu wenig Wille in eine Beziehung zu investieren, können Gründe dafür sein.

Auch wenn es hart ist, wenn er dich nicht mehr liebt und keine romantischen Gefühle mehr für dich aufbringen kann, dann lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende. Das klingt einfacher als es ist, das weiß ich. Aber auf lange Sicht ist es die bessere Option für dich.

Du willst ihn verändern und engst ihn ein

Wenn Männer eine Frau lieben, sind sie eigentlich sehr einfach glücklich zu machen. Sie brauchen Zuwendung, Aufmerksamkeit, Verständnis und Liebe – emotional und physisch.

Aber: Sie brauchen auch ihre Freiheit, ihre Hobbies, ihre Kumpels und ihr eigenes Leben. Wenn du ständig am Nörgeln bist, was dir alles nicht gefällt, womit du unzufrieden bist und was er an sich ändern muss, kann das der Anfang vom Ende sein.

Ich meine hier nicht das Eingehen von Kompromissen, das in jeder Beziehung zum Alltag gehören sollte, sondern das gezielte ‘ihn Umerziehen’.

Du hast sein Vertrauen missbraucht

Hierzu muss ich, denke ich, nicht viel sagen. Unehrlichkeit, Lügen, Geheimnisse und Fremdgehen, sind für Männer genauso schlimm wie für uns Frauen. Wenn du sein Vertrauen missbraucht und ihn hintergangen hast, fällt es den meisten schwer, es wieder aufzubauen. Schluss machen scheint dann die einzige Alternative.

Wenn du gerade verlassen wurdest und eine schwere Zeit durchmachst, dann schreib mir, ich kann dir helfen!

Signatur

Foto: © Antonioguillem

 

 

Schwierige Entscheidungen in der Partnerschaft – wie sie sich gemeinsam bewältigen lassen

Schwierige Entscheidungen in der Partnerschaft – wie sie sich gemeinsam bewältigen lassen

Es gibt hin und wieder Situationen in Partnerschaften, für die beide Partner gemeinsam eine Lösung finden müssen. Wichtige Entscheidungen können zwar auch von einem Partner alleine getroffen werden, sorgen dadurch aber mitunter, vor allem aufgrund der eventuellen Folgen dieser Entscheidung, für echte Probleme. Deshalb ist es ratsam, sich bei diversen Punkten zusammenzusetzen und gemeinsam eine Entscheidung zu treffen, bzw. über Anliegen, die vielleicht auch nur einen Partner betreffen, in Ruhe zu diskutieren. Im Folgenden geht es darum, zu reflektieren warum gemeinsame Entscheidungen in bestimmten Bereichen einer Beziehung wichtig sind und zum anderen gebe ich dir einen expliziten exemplarischen Überblick über einige der Situationen, bei denen ein Übereinkommen und Teamarbeit sinnvoll sind.

 

Der Umgang miteinander

Wie in einer Partnerschaft, die auf Dauer halten soll und in der beide Partner glücklich sind und bleiben, miteinander umgegangen wird, ist abhängig von der Einstellung beiden Partnern. Viele Beziehungen, die anfangs vielleicht wunderbar funktionieren, scheitern an ganz simplen, aber drastischen Gründen. Oftmals liegt es nur an Details im Umgang miteinander, bei denen nicht beide Parteien übereinstimmen und die nicht ausgesprochen oder im Voraus abgeklärt und festgelegt wurden. Nun denkst du vielleicht „Unsere Beziehung b raucht keine Regeln“. Für junge Paare mag das vielleicht auch so scheinen, wer aber längere Beziehungen führt, braucht einige Grundsätze. Denn anders können zwei Menschen mit eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen kaum konfliktlos miteinander auskommen.

Wer den anderen in der Beziehung als sein „Eigentum“ ansieht, rennt nach einiger Zeit oftmals in eine Falle. Und viele Menschen sind heute sogar der Überzeugung, gar niemandem auch nur ansatzweise zu gehören. Das klassische Beziehungsmodell lockert sich immer mehr. Das heißt nicht, dass nun alle Menschen polygam leben sollen oder dass Beziehungen besser funktionieren, wenn sie „offen“ geführt werden. Wieviel Intimität und Kontakt mit anderen potenziellen Gesprächs- sowie Sexualpartnern aber erlaubt ist, sollte ganz klar, früh genug in einer Beziehung gemeinsam besprochen werden.

Ehrlichkeit, Fairness und Respekt sind drei der wichtigsten Stichpunkte, an die beide Partner sich immer wieder halten sollten. Steht der eine Partner vor einer wichtigen Entscheidung, sollte diese niemals verschwiegen oder im Alleingang bewältigt werden. Ob über Veränderungen oder Probleme auf dem Arbeitsplatz, mit der der Lebensunterhalt verdient wird, als auch über die gemeinsame Arbeit im Haushalt. Dies sind zwei wichtige Punkte über die beide Partner sprechen sollten, um eine Lösung zu finden, mit der beide zufrieden sind.



Von Liebe, Sex und Ehe

Wie jeder Mensch eine andere Vorstellung von glücklichen sexuellen Beziehungen hat, so hat auch beinahe jeder Mensch ein anderes Bild von der Liebe und von der Ehe. Das zeigt sich alleine schon bei der Definition des Wortes „Liebe“. Was ist das eigentlich? Zwei Menschen werden, selbst wenn sie sich in einer glücklichen Partnerschaft befinden und sich gegenseitig lieben, wohl kaum dieselbe Antwort geben. Deshalb gilt es, besonders auf die Bedürfnisse deines Partners und dir von einer glücklichen Beziehung zu achten:

Manchmal erfordert die Liebe Entscheidungen. Dafür ist es wichtig, dass in einer Partnerschaft beide Partner wissen, wie der andere Liebe definiert und was er an der Beziehung, bzw. am anderen eigentlich liebt und warum. Manchmal ergeben sich dadurch schon Situationen, die Wünsche und Erwartungen des Anderen offenlegen. So können Missverständnisse und Enttäuschungen vermieden werden.

Ähnliches gilt für den Sex. In den ersten Wochen einer Beziehung empfinden beide Partner vielleicht noch ein stärkeres Verlangen nach Intimität und Zärtlichkeit. Oft lässt das bei einem Partner mit der Zeit aber stärker nach, als bei dem anderen. Dann kommt es häufig zu einer ersten Beziehungskrise, weil, voreilig und verletzt, übereifrige Rückschlüsse gezogen werden. Das beschriebene Verhalten muss aber gar nichts mit den Gefühlen des Anderen zu tun haben. Dennoch wird es oftmals missverstanden. Es gilt in diesem Fall offen miteinander zu sein und so unromantisch es auch klingen mag, bestimmte konkrete Entscheidungen zu treffen. Beide sollten aussprechen, wie wichtig ihnen, in welchem Abstand, sexueller Kontakt ist. Körperliche Zeichen können ausgemacht werden, die dem anderen auf subtile, aber eindeutige Weise vermitteln, „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt“ oder „Gerade lieber nicht“.

In den meisten Partnerschaften kommt eines Tages auch das Thema der Ehe auf den Tisch. Da die Ehe, genau wie der Wunsch nach Kindern, ein doch sensibles Thema für den ein oder anderen ist, sollte es immer in einem ruhigen und stabilen Moment angegangen werden. Miteinander das „Bündnis“ der Ehe einzugehen ist eine Entscheidung, die gemeinsam getroffen wird. Auch sollte sich niemand zum Kinderkriegen „überreden“ lassen. Sind sich Partner über einen der Punkte nicht einig und lässt sich keine gemeinsame Entscheidung treffen, ist es mitunter nicht die beste Lösung, nachzugeben und den Vorstellungen des Anderen zu entsprechen. Denn wenn eine Partei sich dadurch auf Dauer unglücklich macht oder die eigenen Wünsche sich nicht erfüllen, leidet die Partnerschaft darunter umso stärker.

Finanzen und Investitionen

Wenn es ums Geld geht, bekommen sich beide Partner in einer Beziehung oft in die Haare. Der eine verdient vielleicht mehr, als der andere, geizt aber mit seinem Einkommen. Oder das Gegenteil ist der Fall: er möchte sich Sachen leisten, die der andere für überflüssig hält. Oder gar für riskant, weil das Geld dann für die Miete oder die Lebensmittel nicht mehr reicht. In was und wieviel investiert wird, ist daher gemeinsam zu entscheiden. Das gilt vor allem, bei den beiden wohl größten Anschaffungen die im Laufe einer Beziehung anstehen. Dem Kauf eines gemeinsamen Autos und dem gemeinsamen Eigenheim, bzw. der gemeinsamen Wohnung.

Nicht alle Menschen brauchen heutzutage tatsächlich noch ein Auto. Viele kommen mit Bus und Bahn zur Arbeit, fahren Fahrrad oder nutzen den in vielen Großstädten verbreiteten Car-Sharing-Service. Dennoch träumt vielleicht der eine Partner seit Klein auf von einem schicken Oldtimer. Wird das Einkommen beider Parteien in einer Partnerschaft aber gleichmäßig geteilt, dürfen derlei Investitionen nicht alleine getätigt werden. Hier muss gemeinsam eine Entscheidung getroffen werden, die sich an Prioritäten misst, die für die Partnerschaft und nicht für das Glück des Einzelnen definiert wurden, bzw. definiert werden auch wenn, das eine vom anderen nicht immer leicht zu trennen ist.

Gleiches gilt für das Investieren in eine Wohnung oder gar ein Haus, für das in den meisten Fällen ein Kredit aufgenommen werden muss. Welches Zuhause das Richtige ist, kann kein Partner alleine entscheiden. Für Fälle, wie diesen, in denen eine Menge Geld im Spiel ist, gibt es auch explizite Lösungen, die beispielsweise das Problem eines hohen Kredits vereinfachen. Mit einer Bürgschaft beispielsweise, also einer Art „gemeinsamem“ Kredit, kann man sich hier gegenseitig unterstützen. Außerdem reduziert sich auch so das Kreditrisiko für die Bank, was bedeutet, dass ein Darlehen mit einer höheren Wahrscheinlichkeit bewilligt wird.

Kinder und deren Erziehung

Ein letzter Punkt, der hier erwähnt werden soll, betrifft die Kinder und deren Erziehung. Nicht selten sind glückliche Beziehungen daran gescheitert, dass der eine Partner eine vollkommen andere Vorstellung von der Erziehung der Kinder und der Maßnahmen, die dafür ergriffen werden, hatte. Das klingt dramatischer, als es ist. Nur in absoluten Ausnahmefällen etwa greift der eine Partner zu Gewalt oder ähnlichen drastischen Maßnahmen, während der andere hilflos zusieht und verzweifelt. Dennoch ist das Großziehen von Kindern nichts, was ohne Disziplin und Willensstärke und gemeinsame Entscheidungen funktioniert.

Zunächst einmal ist es wichtig, sich für Kinder nur dann zu entscheiden, wenn die Partnerschaft harmonisch ist und beide Partner glücklich sind. Die Entscheidung, Kinder zu bekommen, um der Beziehung neuen Aufschwung oder gar Sinn zu verleihen, ist extrem gefährlich und schadet in letzter Konsequenz vor allem den zukünftigen Kindern.

Es gibt unzählige Erziehungsratgeber und Erziehungsstile, wie und warum, Kinder so und nicht anders erzogen werden sollten. Das alles können hilfreiche Ratgeber sein. In welcher Überzeugung die eigenen Kinder erzogen werden, kann aber niemand zukünftigen Eltern abnehmen. Beide Parteien sollten daher im Voraus besprechen, wie sie sich zum Beispiel die Bildung des Kindes vorstellen und welche Freiheiten sie ihm lassen möchten. Gemeinsame Entscheidungen, bestimmen dabei meist über das zukünftige Glück der ganzen Familie.

Bilderquellen: Bild 1: ©Fotolia, shock (#175402302) | Bild 2: ©Fotolia, Paolese (#170136889) | Bild 3: ©Fotolia, Halfpoint (#172715153) | Bild 4: ©Fotolia, drubig-photo (#122047515)

13 gute Gründe warum du Online Dating nutzen solltest

13 gute Gründe warum du Online Dating nutzen solltest

Nein, nein Online Dating ist nichts für mich!

Wirklich nicht?! Wenn du dir die Vorteile anschaust, die du im Vergleich zum klassischen Dating ‚im echten Leben hast‘, kann ich mir nicht vorstellen, dass das nichts für dich ist.

Anonymität 

Gut, ich gebe zu, dieser Vorteil birgt auch einen Nachteil, vor allem für Frauen, aber den können wir vernachlässigen, denn eigentlich ist das nur ein Vorurteil.

Der größte Vorteil der Anonymität besteht nämlich darin, dass du, wenn du schüchtern bist, sehr leicht Kontakt mit deinem Objekt der Begierde aufnehmen kannst. Du schreibst ihm einfach, und wenn er nicht antwortet, ist das zwar schade, aber nicht peinlich.

Du solltest das übrigens auf keinen Fall als Korb, sondern als Erfahrung sehen. Du willst ja auch kein Date mit einem Typen, der nur mittelmäßiges Interesse hat, oder?

Die Qual der (Aus)Wahl

Du hast deinen Bekanntenkreis abgegrast und suchst also nach einem Partner: Wenn du in eine Bar, in einen Club oder in ein Restaurant gehst, wie viele Männer, die dir gefallen, findest du dort? Und wie viele davon sind Single?

Und von denen, die Single sind: Wie viele sind auf der Suche nach einer Beziehung? Und wie groß ist die Chance, dass die die eine Freundin suchen, auf dich stehen und dass es passt?

Du siehst worauf ich hinaus will: Beim Online Dating findest du eine immense Auswahl an potentiellen Partnern.

Das gleiche Ziel

Aber nicht nur der Faktor, dass du eine Vielzahl an Männern zugleich triffst. Nein, die Männer haben (in den meisten Fällen) das gleiche Ziel wie du! Kommt natürlich auf die Plattform an.

Wenn du dich bei einer Casual Dating Seite anmeldest, kannst du natürlich nicht erwarten, dass der Typ dich heiraten und eine Familie gründen will – du verstehst, was ich meine.

Und dadurch, dass jeder auf der Dating Seite das gleiche Ziel hat, lernt man sich auch schneller und unkomplizierter kennen. Es gibt nämlich die Barriere “Mist, ist der Single? Sucht er?” nicht.



24/7 – der unbegrenzte Zugang   

Du warst mal wieder bis um neun im Büro und hast keinen Bock mehr wegzugehen, um jemanden kennenzulernen? Partnersuche im Netz löst dein Problem. Du kannst immer und überall auf die Dating Seite zugreifen, Profile checken, Männer anschreiben. Du bist zeitlich und lokal ungebunden. Hat doch was ‘seinen Mann’ von zu Hause kennenzulernen, findest du nicht?

Deine Suchkriterien & der Filter 

Stell dir mal vor, du bist in einer Bar, stellst dich auf den Tresen und rufst ganz laut: “Okay, also alle Männer mit Dreitagebart, Sinn für Humor und beeindruckenden Tanzqualitäten bitte mal auf die linke Seite des Raums begeben. Die anderen können mit dem weitermachen, was sie eben getan haben.”

Bestimmt eine coole Aktion, die für Aufmerksamkeit sorgt, aber auch nichts für jeden. Aber: Beim Online Dating läuft das genauso! Du kannst (je nach Portal) sämtliche Kriterien einstellen und so nach dem Mann filtern, den du suchst.

Deinen Partner im Internet zu suchen ist also echt zeitsparend und effektiv. Ja ja, das klingt sehr rational, aber ist es nicht das, was wir wollen? Wir wollen doch unsere Zeit mit jemandem verbringen, der zumindest als potentieller Partner in Frage kommt, oder?

Selbstdarstellung 

Du bist unterwegs und hast endlich einen Typen gesehen, der dir gefällt. Vielleicht hast du gerade deinen ganzen Mut zusammen genommen, gehst auf ihn zu und:

  • Jemand rempelt dich in dem Gedränge an und verziert dein mühsam ausgewähltes Outfit mit Caipi.
  • Du hast nur ihn im Blick – leider aber nicht die Stufe, die sinnvollerweise auf dem Weg zu ihm ist.
  • Er steht vor dir und anstatt etwas Cooles zu sagen, bekommst du kein Wort raus oder musst dreimal nachfragen, was er gesagt hat, weil die Musik zu laut ist.

Situationen, über die ich mich persönlich wahnsinnig ärgere. Immerhin ist das der erste Eindruck, den er von dir hat! Hast du dir schon mal gedacht: ‘Wenn er doch nur wüsste, dass ich eigentlich…., und dass…! Dann hätte das bestimmt geklappt mit einem Date.’?

Beim Online Dating hast du die Möglichkeit: Bei jedem Portal hast du nämlich ein Freitextfeld, in dem du (fast) alles schreiben kannst, was du willst. Es ist deine Plattform, DEIN erster Eindruck.

Bedenkzeit

Warst du schon mal in der Situation: Der Mann, dem du mit mehr oder minder weichen Knien gegenüberstehst, stellt dir eine Frage und du hast keine schlagfertige Antwort parat oder dir fällt erst danach ein, wie unglaublich smart du hättest punkten können? Ein mega Vorteil beim Online Dating: Du kannst dir ganz genau überlegen was du wie sagen willst!  

„Im echten Leben wären wir uns nie begegnet”

Die Reichweite – mein Lieblingsvorteil :) Ich bin jetzt schon einige Jahre auf Singlebörsen unterwegs und habe allerlei Dates gehabt. Klar habe ich in erster Linie nach Männern gesucht, die in meiner Nähe gewohnt haben.

Trotzdem hat der ein oder andere Mann es geschafft mein Interesse auf sein Profil zu lenken, obwohl er nicht direkt ums Eck gewohnt hat.

Im Sommer 2014 bin ich von München nach Zürich gefahren, um einen Mann zu treffen, den ich vorher niemals live erlebt habe – weder per Telefon noch bei Skype, nur per Email (Disclaimer: wenn du sowas vor hast, Adresse und vollen Namen geben lassen, den Typ kurz googlen, jemand Bescheid geben und dich regelmäßig melden – in meinem Fall wusste meine Schwester genau wo ich mich aufhalte und wie’s läuft).

Ein toller Mann – smart, bereist, extrem weiter Horizont, gut aussehend, sexy. Trotzdem, zwischen uns ist nichts gelaufen. Aber: Wir haben bis heute Kontakt, und es hat sich eine sehr außergewöhnliche Freundschaft entwickelt.

Er bereichert mein Leben, auch wenn er nicht derjenige welcher ist, aber er ist ein besonderer Mensch und ich bin dankbar, dass wir uns getroffen haben. Und damit sind wir auch schon beim nächsten Punkt. 

Freunde & Gleichgesinnte

Derart besondere Begegnungen wie die, die ich gerade beschrieben habe, sind selten. Nichtsdestotrotz: Ich habe einige Männer gedatet, mit denen sich nicht mehr entwickelt hat, mit denen ich aber bis heute befreundet bin. Beim Online Dating hoffst du zwar darauf ihn zu finden, aber auf dem Weg dahin, lernst du so viele tolle Menschen kennen. Warum würdest du die Möglichkeit denn nicht nutzen?

Schnelle Nummer gefällig? 

Gut, nicht jeder steht auf schnellen Sex, aber wenn du ab und an gerne unverbindlichen Sex hast, dann ist Online Dating der Himmel auf Erden, vor allem als Frau!

Persönlich empfehlen kann ich dafür Secret. Ein sehr ästhetisches und edles Casual Dating Portal, auf dem du meiner Meinung nach sehr interessante Männer findest. Das liegt wohl daran, dass Männer, die einen stressigen und intensiven Job und vielleicht keine Zeit für eine Beziehung haben, trotzdem nicht auf Sex verzichten wollen [natürlich gibt’s hier auch  Freaks, aber die findest du auch im echten Leben. Also, nicht aufregen, einfach ignorieren und dich um die spannenden Männer kümmern!]. Wenn du Secret nicht magst, kann ich dir alternativ C-Date empfehlen.

Angenehm ist, dass alles anonym und diskret läuft. Heißt: Du meldest dich kostenlos an, denkst dir einen (ansprechenden!) Nickname aus und kannst dich erstmal umschauen. Keiner sieht dich, keiner kennt dich.

Die meisten Männer haben ein Profilfoto hochgeladen (das du bei Secret zusätzlich noch mit einer Maske etwas anonymisieren und individuell pro Kontakt freigeben kannst). Wenn dir ein Mann gefällt, kannst du ihm, wie bei jeder anderen Seite, einfach schreiben. Dein Vorteil: Sie antworten dir auch, wenn du kein Profilbild hochgeladen hast ;-)


Nischen: Alles kann, nichts muss

Puh, dazu werde ich mal einen separaten Artikel schreiben. Fakt ist, beim Online Dating gibt es eine Nische für fast alles! Singlebörsen für:

  • Alleinerziehende
  • Singles mit Hund
  • Mollige
  • Sportliche
  • Rentner
  • Vegetarier
  • …die Liste ist endlos.

Wenn du also unbedingt einen Hundeliebhaber oder Vegetarier kennenlernen willst, kann es sich lohnen, dich bei einer Nischenseite anzumelden. Die haben zwar weniger Mitglieder als die großen Seiten, dafür aber eben genau das was du suchst.

Styling? Für wen, die Couch? Nö. 

Outfit aussuchen, Schminken, Haare machen – passé. Na gut, zumindest wenn du gerade am Rechner sitzt. Wenn du dann ein Date hast, solltest du dich vielleicht schon zurecht machen ;-) Ich persönlich finde das immer sehr angenehm, dass ich auch Leute kennenlernen kann, wenn ich mich nicht danach fühle rauszugehen.

Geiler Arsch! – Keine „Antatschversuche“

Wir kennen sie alle, die (abgesehen vom Oktoberfest zugegebenermaßen seltenen) Exemplare von Männern, die meinen auf deinem Körper steht ein fettes Schild mit ‘Selbstbedienung’ – passiert dir beim Online Dating nicht. Und Nachrichten, die dich nerven kannst du einfach löschen. Online Dating ist eine sehr effektive Art neue Menschen kennenzulernen – du musst dir nur im Klaren sein, was du erwartest und dich darauf einlassen.  Was du sonst noch wissen solltest:

    • Du wirst auch Idioten treffen, bei denen du hoffst, dass das Date bald vorbei ist (wie im echten Leben)! Geht vorbei.
    • Online Dating kostet Zeit (wie Menschen kennenlernen allgemein).
    • Online Dating ist kein Allheilmittel, aber eine perfekte Ergänzung zum real Life, um neue Leute (und vielleicht ihn) zu treffen.

Möchtest du noch ein paar Vorurteile gegenüber Online Dating ausräumen oder haben dich die Vorteile schon überzeugt? ;-)

Signatur

Foto: © ancucristi

 

7 Dinge, die sich nach der Trennung positiv verändern

7 Dinge, die sich nach der Trennung positiv verändern

In den meisten Fällen fühlen (wir Frauen) uns nach einer Trennung – also wenn wir den Liebeskummer überwunden haben – bedeutend besser. Wir verändern uns – aus meiner Erfahrung – immer positiv.

Ich habe dir in diesem Artikel zusammengefasst, was sich für mich persönlich, aber auch für meine Klientinnen verändert hat, als sie ihren Liebeskummer überwunden und wieder angefangen haben zu leben.

Wenn du noch nicht so weit bist, weil du noch in eine der ersten beiden Phasen bist, lies den Artikel trotzdem, denn dann weißt du worauf du dich freuen kannst. Wenn du ähnliche oder auch andere Erfahrungen hast, dann teil‘ sie gerne mit uns unten im Kommentarfeld.

‘What doesn’t kill you makes you stronger’ 

Was für ein blöder Spruch, dachte ich mir, als (vor allem ältere) Menschen mir ihn während meines Liebeskummers mit auf den Weg gegeben haben. Und ich kann verstehen, wenn es dir genauso geht. 

Aber: Am Ende haben sie recht gehabt. So schlecht wie es mir ging, so sehr wie ich auch gelitten habe (und glaub‘ mir, das habe ich!), ich kann dir aus Erfahrung sagen, es gibt ein Licht am Ende des Tunnels und dein Leben wird besser sein als zuvor – weil du dich verändern wirst.

Und genau darum geht es heute, um die Chancen und Möglichkeiten, die dir eine Trennung gibt:

1. Du lernst deine wahren Stärken kennen und lernst Ängste zu überwinden

Der tiefe Schmerz, der in dir sitzt, verleiht dir Stärke, denn du musst den Weg gehen ihn zu verarbeiten. An manchen Tagen wird dir alles aussichtslos erscheinen und du wirst das Gefühl haben, dass es unmöglich ist über deinen Ex hinwegzukommen und irgendwann in der Lage zu sein, ein glückliches Leben zu führen.

Aber genau diese Tage sind es, die du brauchst, denn es sind die, die dir die Stärke geben, die bleiben wird. Den einen Tag wirst du besser überstehen, den anderen schlechter, und daran wirst du wachsen, wie an allen schwierigen Situationen in deinem Leben.

Und das Schöne daran ist: Du wirst es fühlen. Nicht vom ersten Tag an, aber mit der Zeit. Du wirst aus deiner Trennung gestärkt hervorgehen und stolz auf dich sein. Vertrau‘ in dich selbst!

2. Du wirst attraktiver 

Du wirst merken wie du dich während der Trennung mental veränderst. Das kann ab und an ein seltsames und auch überwältigendes Gefühl sein. Und: Es wird sich in deinem Äußeren widerspiegeln.

Ich habe eine sehr glückliche Beziehung geführt, und das hat man „meinen Hüften“ auch angesehen, denn da hat sich im Laufe der Jahre das ein oder andere Kilo zu viel angesammelt. Während meiner Trennung habe ich erst durch Appetitlosigkeit und dann durch eine eiserne Diät insgesamt 15 Kilo abgenommen und mich wohler gefühlt als je zuvor.

Plus: Ich sah so gut aus wie nie in meinem Leben – und auch wenn ich heute wieder 5 Kilo drauf habe, sehe ich besser aus und bin glücklicher mit meinem Körper als je zuvor. Und du kannst das auch!!



3. Deine sexuellen Erfahrungen erweitern sich 

Wenn du lange in einer Beziehung warst, wirst du mir zustimmen, dass der Sex einfühlsam, intensiv und gut war – klar, weil wir uns und unseren Partner in und auswendig kennen. Versteh mich nicht falsch, Sex mit einem Partner, den wir lieben, ist wunderschön.

Dennoch wirst du mir wahrscheinlich zustimmen, dass – vor allem wenn deine Beziehung, so wie meine, in Teenagerzeiten (ich war 19) begonnen hat – die sexuellen Abenteuer nach der Trennung einen besonderen Reiz haben. Und den solltest du auch ausleben, denn auch er wird zu deiner Veränderung beitragen.

4. Du verliebst dich in den tollsten Menschen der Welt – in dich selbst! 

Mehr als 10 Jahre lang habe ich „Ich liebe dich“ gehört – von meinem Ex-Freund. Daran gewöhnt man sich. Klar, dass ich mich in der Zeit nicht vor den Spiegel gestellt und gesagt habe „Simone, ich liebe dich“ – heute tue ich das.

Ich habe gelernt, dass ich mich zunächst selbst lieben muss, bevor jemand anders mich lieben kann. Und dass Selbstliebe auch die Basis für eine intakte Beziehung ist, denn aus ihr folgt Respekt gegenüber sich selbst und die Fähigkeit, nicht alles mit sich machen zu lassen, wenn man verletzt wird.

Auch das ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen passiert. Aber du sollest dir diese Ritual angewöhnen und in deinen Tag integrieren. Das erste Mal wirst du dir etwas komisch vorkommen, aber mit der Zeit wird es normal für dich sein.

Durch dieses Bewusstsein und das Lernen sich selbst zu lieben, wirst du dich verändern. Du wirst langsam fühlen, was dir gut tut und was nicht – und es wir dein Selbstbild verändern!

Hast du gewusst, dass es genau 21 Tage dauert, um sich etwas an- und abzugewöhnen? Stell dich die nächsten drei Wochen jeden Morgen vor den Spiegel und sag dir selbst, dass du dich liebst und es wird zur Routine. Probier’s aus!

5. Deine Trennung verleiht dir Mut etwas Außergewöhnliches zu tun

Heiraten, zwei Kinder, einen tollen Job, ein Reihenhaus, zwei Autos und abenteuerliche Urlaube – meine persönliche Lebensvorstellung. Heute genieße ich meine Unabhängigkeit, habe meinen Job geschmissen, all meinen Besitz verkauft. Ich bin 31, Single, lebe und arbeite auf der ganzen Welt und entdecke mich jeden Tag aufs Neue. Ein Lebenskonzept, das sicher nicht zu jedem passt, aber das muss es auch nicht.

Worauf ich hinaus möchte, ist, dass du, wenn du mit deiner Trennungsbewältigung vorangeschritten bist, vollkommen neue Lebenspläne entwickeln wirst. Das müssen sicher keine 180-Grad-Veränderungen sein, aber du wirst den Elan, die Motivation und den Mut haben, Dinge anzupacken und dein Leben umzugestalten.

Ein Jobwechsel, eine andere Stadt, eine neue Wohnung oder eine dreimonatige Weltreise – es wird dir so viel Spaß machen dein Leben neu auszurichten! Glaub mir!

6. Du hast mehr Zeit für dich selbst und lernst dich kennen!

Ich habe gelernt, die Zeit mit mir alleine zu genießen. Während ich früher nie alleine sein konnte, weil ich mich gelangweilt habe und mir selbst nicht genug war, brauche ich heute meine Zeit für mich und die fordere ich auch ein!

Ich muss regelrecht mit mir alleine sein dürfen, um zu meditieren, zur Ruhe zu kommen, zu reflektieren und bei mir zu sein. Wenn ich diese Zeit nicht habe, bin ich vollkommen unausgeglichen. Vor ein paar Jahren war das eine unmögliche Vorstellung.

Das unfassbar Schöne daran: Du lernst dich selbst so gut kennen! Ich weiß heute sehr viel besser wer ich bin und was ich brauche.

7. Du wirst gesünder 

Nicht nur ich, sondern auch einige meiner Klientinnen haben die Erfahrung gemacht, dass wir gesünder leben, denn wir gehen öfter raus, haben Zeit für Sport, finden neue Aktivitäten (auch um neue Menschen kennenzulernen). Die Zeit auf der Couch geht gegen Null.

Das hängt auch mit Punkt 4, der Selbstliebe, zusammen. Denn zur Selbstliebe gehört auch Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper. Ich habe zum Beispiel aufgehört zu rauchen, ernähre mich vegetarisch und habe angefangen Yoga zu machen. Weil es mir gut tut und ich mich von meinen Bedürfnissen leiten lasse.

Abgesehen von diesen sieben Punkten: 

  • …wirst du mehr Zeit für deine Familie und deine Freunde haben.
  • …kannst du reisen wohin du willst und die Welt entdecken.
  • …hast du Zeit Neues auszuprobieren (ich lerne gerade Spanisch!).
  • …hast du Zeit für deine Karriere, weil du dich bei niemand entschuldigen musst, wenn du mal wieder länger im Büro bist.
  • …ist Spontanität kein Fremdwort mehr, da du niemandem Rechenschaft ablegen musst.

Signatur

Foto: © dubova

So wirst du eine attraktive und aufregende Frau! Oder: Was Männer wollen

So wirst du eine attraktive und aufregende Frau! Oder: Was Männer wollen

Fragst du dich woran es liegen könnte, dass deine letzte Beziehung gescheitert ist? Oder warum du selten anziehend, sondern eher langweilig auf Männer wirkst? Willst du wissen was Männer wollen? Willst du wissen was es ist, das Männer sexy finden und mit welchen Eigenschaften du dich in die Kategorie „Beziehungsmaterial“ katapultierst? Dann ist der Artikel für dich.

In hundert Frauenzeitschriften und zig Foren im Internet wird versucht die Frage zu beantworten, was Männer wirklich von einer Frau wollen. Was macht dich attraktiv für einen Mann? Wann bist du interessant und mehr als nur eine Affäre oder ein One Night Stand?

Die Antwort auf diese Frage ist sehr simpel, die Umsetzung eigentlich auch. Doch warum haben trotzdem so viele Frauen Probleme damit?

Hier also die Eigenschaften, die Männer wie Magneten anziehen:

1. Unabhängigkeit: Lebe dein eigenes Leben

‚Ich hab doch mein eigenes Leben, was hat sie denn?‘, denkst du? Nun, vielleicht. Wir alle haben ein physisches Erscheinungsbild, das wir täglich bewegen. Wir stehen auf, wir duschen, essen, gehen zur Arbeit.

Aber hast du wirklich ein Leben, das dich glücklich macht? Hast du Ziele in deinem Leben, die du erreichen möchtest, ganz unabhängig davon, ob du einen Partner hast oder nicht?

Seien wir mal ehrlich (und ich war genauso!): Wenn wir Frauen einen Mann kennenlernen und anfangen regelmäßig mit ihm auszugehen, schleicht er sich immer öfter in unsere Gedanken. Einige von uns sind teilweise so sehr damit beschäftigt an ihn zu denken, auf seine Nachricht zu warten oder (ganz schlimm) ihn täglich mit Nachrichten zu bombardieren.

Doch nicht nur das: Durch das ständige an ihn Denken, passiert Folgendes:

  • Wir machen uns verrückt und fragen uns warum er nicht antwortet (obwohl wir ihm gerade mal vor einer Stunde geschrieben haben!)
  • Wir vernachlässigen unseren Alltag.
  • Wir verlieren unsere eigen Ziele aus den Augen.

Kurzum: Wir machen uns abhängig von ihm und spielen eine Rolle in seinem Leben, anstatt ihm eine Rolle in unserem Leben zu geben!

Und weißt du was das mit einem Mann macht? Es macht ihm Angst. Denn du weißt genauso gut wie ich, dass sich dieser Teufelskreis immer weiterspinnt, und damit gibst du ihm früher oder später das Gefühl, dass er der Mittelpunkt in deinem Leben ist.

Er fühlt sich verantwortlich für dein Leben, dein Glück, deine Zufriedenheit, deine Freude.

Du kannst dir sicher vorstellen, dass das eine Menge Druck ist, die ein Mann mit einer Frau, die kein eigenes Leben hat, aushalten muss, oder?

Will ein Mann ständig unter Druck leben und für seine Partnerin verantwortlich sein? Nein.

Was also tun, wenn du genau dazu neigst?

  • Lebe dein Leben weiter und sieh deinen Partner als wundervolle Ergänzung zu deinem perfekten Leben.
  • Pflege deinen Freundeskreis und geh weiterhin regelmäßig aus.
  • Erhalte dir deine Hobbies.

Unternimm Dinge ohne deinen Partner und werdet nicht zu einer symbiotischen Gemeinschaft! Es gibt nichts Attraktiveres für einen Mann, wenn eine Frau mitten im Leben steht, weiß was sie will. Wenn sie glücklich ist, wenn sie mit ihm zusammen ist, sich aber nicht von ihm abhängig macht.

Ich weiß, dass sich das emotional nicht so einfach umsetzen lässt wie sich der Text liest, aber das ist Übungssache.

Und weißt du was am allerschönsten daran ist? Du hast all deine Aktivitäten, die dich als Single glücklich gemacht haben in deinem Leben und als I-Tüpfelchen einen Mann, den du genau deshalb glücklich machst!



2. Selbstbewusstsein: Liebe dich selbst, so wie er dich lieben soll

In glaube, ich komme in fast jedem Artikel darauf zu sprechen: Selbstliebe. Sie ist und bleibt der Dreh- und Angelpunkt, nicht nur für eine glückliche Beziehung, sondern auch für ein glückliches Leben!

Du bist eine wundervolle und liebeswerte Frau! Weißt du das?

Ich weiß, dass es nicht jedem in Wiege gelegt wurde selbstbewusst zu sein, aber auch das kannst du lernen. Nicht von heute auf morgen, aber du kannst es – das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Wie wirst du also selbstbewusster? Einen großen Schritt zu einem selbstbewussteren Leben machst du, indem…

  • …du dir selbst bewusst wirst (Wer bist du? Was macht dich besonders?)
  • du dich in dich selbst verliebst
  • …du ein glückliches, erfülltes Leben mit eigenen Zielen ohne Partner hast

Nimm dir Zettel und Stift und schreib dir genau auf was du an dir magst, was toll ist an dir. Was du hast, das andere nicht haben (ja, du hast etwas, das andere nicht haben!). Betrachte deine positiven und liebenswerten Seiten und vergiss nicht: Du musst nicht jedem gefallen, du musst dir selbst gefallen. Und wenn das der Fall ist, wirst du automatisch positiver über dich denken, genau das ausstrahlen und somit wiederum genau die Menschen anziehen, die dich anziehend finden. Macht Sinn, oder?

3. Authentizität und Natürlichkeit

Ja, Männer mögen es, wenn du dich zurecht machst und wenn du dir Mühe gibst wie du aussiehst. Genau wie wir Frauen das auch bei Männern mögen.

Aber die meisten Männer – zumindest die, die eine ernsthafte Beziehung suchen – finden künstliche Nägel, übertriebenes Make Up und Schuhe, in denen du nicht laufen kannst, nicht attraktiv!

Männer stehen auf natürliche Frauen.

Mit Authentizität meine ich viel mehr als das Optische.

Authentisch zu sein heißt, du selbst zu sein, dich nicht zu verstellen und zwar mit all deinen Macken, so wie du bist. Klar ist das nicht ganz so einfach, wenn du nervös bist, aber wenn du versuchst dich so geben wie du auch bei deinen Freunden bist, dann wird sich das auszahlen.

Glaub mir, Männer merken es, wenn du dich verstellst und du wirst immer die Frage aufwerfen: Warum tut sie das?

  • Wenn du also viel oder schnell redest, dann tu das auch bei deinem Date.
  • Wenn du viel oder laut lachst, dann tu das auch bei deinem Date.
  • Wenn du gerne Turnschuhe und Ringelsocken an hast, dann tu das auch bei deinem Date.

Verstehst du was ich meine? Sei du selbst! Wenn der Mann dich nicht so mag wie du bist, dann solltest du auch nicht weiter mit ihm ausgehen. Und wenn er dich so mag wie du bist, dann macht es dich nur noch attraktiver! Denn er wird fühlen, dass du dich nicht verstellst.

Also:

  • Lebe dein eigenes Leben. Wenn du das Gefühl hast, dass du mit deinem Leben nicht glücklich bist, dann werde das bevor du dich auf eine Beziehung einlässt.
  • Stärke dein Selbstbewusstsein!
  • Sei du selbst, denn du bist wundervoll!

Und niemals vergessen: Du möchtest mit einem Mann zusammen sein, der dich so liebt wie du bist und ohne dass du dich verbiegen musst wie eine Brezel!

Signatur

Foto: © Vagengeym

 

Dass Männer anders denken als wir Frauen, ist kein Geheimnis. Die Frage ist nur WIE anders? In meinem eBook „Was Männer wirklich denken. 70 Fragen und Antworten rund um Beziehungen, Liebeskummer und Sex“ bin ich dem auf den Grund gegangen und habe Männern Fragen gestellt, die du schon immer beantwortet haben wolltest, dich aber nie trauen würdest! Meine Erkenntnisse? Teilweise sehr überraschend und sogar schockierend!

Im Sommer 2015 habe ich für 2 Monate mit 10 Männer zusammengewohnt – als einzige Frau! Diese Situation habe ich genutzt, um nicht nur meine Fragen, sondern auch die meiner Community zu stellen. Ich habe vor keiner Frage Halt gemacht. Beispielfragen gefällig?

  • Wenn eine Frau zu schnell Sex mit dir hat, schwindet dann ihr Beziehungspotential?
  • Warum schreiben manche Männer eine SMS und antworten dann nicht mehr?
  • Welche Worte bringen ein Männerherz zum Schmelzen?
  • Was sollten Frauen beim ersten Date auf keinen Fall erwähnen?
  • Wann verlierst du das Interesse an einer Frau?
  • Wie kann Mann von einer Beziehung sofort in die nächste springen?
  • Wie schlimm ist es, wenn du deine Partnerin sexuell nicht befriedigen kannst?
  • Wie schaffen es Männer, so klar zwischen Gefühlen und Sex zu trennen?

…und das sind nur ein paar von insgesamt 70 spannenden Fragen!

Bleiben oder gehen: Soll und kann ich meine Beziehung retten?

Bleiben oder gehen: Soll und kann ich meine Beziehung retten?

Ich habe eine Umfrage gemacht und wollte deine Meinung zu DatingRocks wissen. Unter anderem wollte ich wissen für welche Themen du dich interessierst und wobei du Hilfe brauchst. Überraschenderweise habe ich mehrmals gelesen:

Soll ich bleiben oder gehen? Ich weiß nicht, ob ich meine Beziehung retten soll. Weißt du Rat?

Wow, eine schwere und so individuelle Frage, dachte ich im ersten Moment. Aber als ich mir Gedanken dazu gemacht habe, fand ich die Entscheidung nicht mehr so schwer – was natürlich nicht heißt, dass die Umsetzung leicht ist.

Aber von vorne, lass uns analysieren!

Damit, dass du dir überhaupt die Frage stellst, „Soll ich bleiben oder gehen?“ drückst du schon etwas aus: Zweifel.

Du zweifelst an deiner Beziehung, daran, ob du dein Leben und deine Beziehung so leben möchtest wie du es tust. Das Gute daran ist: Du reflektierst und machst dir Gedanken, lebst nicht einfach vor dich hin. Das Schlechte daran ist: Es ist bereits etwas im Argen.

Wie du vielleicht weißt, ist Selbstliebe meine oberste Priorität, und dazu gehört mit Sicherheit ein Leben zu leben, das du dir wünschst und mit dem du glücklich bist.

Drei mögliche Szenarien, deren Umstände und Konsequenzen

Lass uns die Situation aufdröseln und  schauen was für Lösungen es gibt und wann du deine Beziehung retten solltest. Hier die drei Möglichkeiten, die du aus meiner Sicht hast:

  1. Du bleibst und lebst ein Leben, das dich nicht glücklich macht.
  2. Du gehst. Du bist mutig, trennst dich, packst deine Sachen und verlässt ihn.
  3. Du vereinbarst eine ‚Trennung auf Probe‘, in der ihr beide euch Gedanken um die Zukunft eurer Beziehung machen könnt. Danach schaut ihr was ihr beide wollt.



Warum würdest du dich für das jeweilige Szenario entscheiden?

  1. Du bleibst und lebst dein (unglückliches) Leben vielleicht:
    • weil gemeinsame Kinder da sind.
    • weil du Angst hast zu gehen.
    • weil die Leute im Dorf tratschen würden, wenn du deinen Mann verlässt.
    • weil du nicht weißt was du sonst machen sollst.
    • weil du es dir finanziell nicht leisten kannst zu gehen.
    • weil du denkst, dass du nie wieder einen Partner finden wirst.
    • weil du denkst, dass du nicht alleine sein kannst.

Es gibt unzählige Gründe, die dich davon abhalten zu gehen und den Gedanken, dass du deine Beziehung retten musst, gedeihen lassen.

  1. Du entscheidest dich zu gehen:
    • weil du es nicht mehr aushältst.
    • weil der Schmerz zu groß ist.
    • weil dein Freiheitsdrang zu groß ist.
    • weil du verstanden hast, dass es dein Leben ist und du es für niemand anders leben solltest.
    • weil du einfach nicht mehr kannst.
    • weil deine Kinder alt genug sind, um die Trennung zu verstehen.

Ich glaube, dass wir von ganz alleine an den Punkt gedrängt werden, an dem wir uns entscheiden zu gehen, denn bei ernsthaften Problemen wird der Schmerz des Alltags irgendwann unerträglich.

Aber: Ich glaube du musst und vor allem solltest nicht so lange warten! Triff deine Entscheidung aktiv – selbst! Egal ob du bleiben oder gehen willst, sei Herr bzw. Frau über dein Leben und triff deine Entscheidungen. Warte nicht bis sie für dich getroffen werden!

  1. Du schlägst deinem Partner eine ‚Trennung auf Probe‘ vor:
    • weil du dir unsicher bist, ob du ihn verlassen willst.
    • weil du nicht genau weißt, ob es nur eine Phase ist.
    • weil du herausfinden willst wie es sich für euch beide anfühlt, euch nicht mehr zu haben.

Eine Trennung auf Probe würde ich in den wenigsten Fällen empfehlen. Es kann funktionieren, bringt aber aus meiner Erfahrung immer viel Diskussionen und noch mehr Probleme mit sich. Wenn du dir unsicher bist und Zeit für dich zum Nachdenken brauchst, würde ich dir raten ein paar Tage wegzufahren.

Das ist nicht immer so einfach, vor allem wenn Kinder da sind, aber vielleicht hast du die Möglichkeit deine Schwester, deine beste Freundin oder Bekannte zu besuchen und sie vorab einzuweihen, was es mit deinem Besuch auf sich hat.

Was sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Szenarien? 

Wenn du bleibst, hast du den Vorteil, dass du kein Risiko eingehst und in deiner gewohnten Situation bleibst. Du musst dich nicht mit Veränderungen herumquälen und kannst ‚einfach‘ so weiterleben wie bisher. Der Nachteil besteht ganz klar darin, dass du unglücklich und unzufrieden bist. Und du lebst dein Leben offenbar für jemand anders.

Wenn du gehst, hast du den großen und nicht zu unterschätzenden Vorteil, dass du dein Leben neu ausrichten und für dich gestalten kannst. Du kannst endlich das tun, was dich glücklich macht! Der Nachteil – der auf meiner Sicht mehr eine Chance als ein Nachteil ist: Du springst ins kalte Wasser und stellst dich einer schwierigen Zeit und großen Herausforderungen, an denen du wachsen wirst – versprochen! Die erste Zeit wird mit Sicherheit nicht einfach und du wirst einige Hürden und schwere Zeiten überkommen müssen.

Aber glaub mir: Es lohnt sich! Ein freies, selbstbestimmtes Leben zu leben, ist das Großartigste, das du tun kannst!

Dahin zu kommen ist kein Zuckerschlecken, aber: Möchtest du einmal kämpfen und dir selbst die Chance auf ein glückliches Leben geben oder dein Leben lang – das hoffentlich noch sehr lange ist – unglücklich sein und in einem Zustand verharren, der mehr ertragen als leben ist?

Lösungsansätze: Fragen, die du dir stellen solltest

Jetzt haben wir die verschiedenen Situationen analysiert. Im Folgenden möchte ich dir ein paar Fragen an die Hand geben, die dir deinen individuellen Lösungsansatz aufzeigen sollen. Stell dir folgende Fragen:

  • In welcher Situation befinde ich mich? Schreib dir deinen durchschnittlichen Alltag auf und vergegenwärtige dir deine Situation.
  • Schreib dir deinen perfekten Tag auf. Wenn Verletzungen, Gefühle, Geld und Zeit keine Rolle spielen würden, wie würde dein perfekter Tag aussehen?
  • Für was bist du dankbar in deiner Beziehung?
  • Was macht dich unglücklich in deiner Beziehung?
  • In welcher Relationen stehen diese Dankbarkeit und das Unglücklichsein?
  • Was würdest du ändern, wenn es mit einem Fingerschnipp möglich wäre? Könntest du damit leben, wenn sich genau das niemals ändern würde?
  • Warum halte ich an der Beziehung fest? Was genau hält mich?
  • Was sind meine größten Ängste und Sorgen, wenn ich ihn verlasse?
  • Kommt eine Trennung auf Zeit für mich in Frage? Und wenn ja, macht es nicht mehr Sinn mir selbst eine Auszeit zu nehmen?

Wenn du diese Fragen für dich beantwortet hast, musst du den nächsten Schritt gehen: Du musst abwägen.

  • In welchem Verhältnis stehen die Vor- und Nachteile meiner jetzigen Situation?
  • Will ich den Zustand der Unzufriedenheit weiter ertragen?
  • Bin ich so mutig und habe die Kraft meine Sachen zu packen und nochmal von vorne anzufangen?
  • Kann und soll ich versuchen meine Beziehung zu retten?

Und letztlich musst du eine Entscheidung treffen. Die kann dir leider niemand abnehmen.

Vergiss niemals

Es ist dein Leben und DU solltest glücklich sein. Gerade wir Frauen neigen immer dazu uns für andere aufzuopfern. Wir geben unseren Job für die Familie auf, wir schränken unsere Freizeitaktivtäten ein, um mehr Zeit für unseren Partner zu haben, wir sind nur noch ‚auf Mama gepolt‘ und machen alles für unsere Kinder.

Und im ganzen Beziehungs- und/oder Familienleben vergessen wir, dass wir auch Menschen sind, die ein glückliches Leben verdient haben.

Ich sage nicht, dass du von heute auf morgen alles stehen und liegen lassen und gehen sollst, aber du musst (und ich sage bewusst ‚musst‘) dir Gedanken machen, was dich glücklich macht und was du in deinem Leben noch erreichen möchtest.

Ich sage nicht, dass du wegrennen sollst, wenn es in deiner Beziehung kleine Problemchen gibt, denn die wird es immer geben, in jeder Beziehung. Das ist der Preis von zwischenmenschlichen Beziehungen, die auf intensiven Emotionen basieren.

Aber wenn du schon lange ernsthaft darüber nachdenkst, deinen Partner zu verlassen, ist es an der Zeit jetzt zu handeln.

Unsere Zeit auf dieser Erde ist begrenzt. Wir müssen uns das öfter bewusst machen! Leb ein Leben, das dich glücklich macht!

Du bist viel zu wertvoll, um dein Leben für jemand anders zu leben! <3

Wenn du gerade in dieser schwierigen Situation steckst und jemanden brauchst, mit dem du reden kannst, der dir Kraft gibt und der den Nebel um dich etwas lichtet, dann schreib mir doch bitte. Wenn du keinen Skype Call haben möchtest, weil du anonym bleiben willst, dann können wir auch telefonieren.

Mein allergrößtes Anliegen ist dir von Herzen zu helfen! Das ist meine Mission! Schreib mir und wir finden eine Lösung, wenn du meine Unterstützung möchtest.

Signatur

Foto: © Masson